Archivfoto | Thorsten Lüttringhaus

Am 1.Juni 2019 feierte Jürgen Klopp im Wanda Metropolitano Stadion in Madrid vor 63.272 Zuschauern seinen größten sportlichen Erfolg seiner Karriere. Im Endspiel der Champions-League besiegte er mit seinem FC Liverpool den englischen Ligakonkurrenten Tottenham Hotspur mit 2:0. Nun spricht der 52-jährige ehemalige Mainzer Trainer über seine Zeit nach dem FC Liverpool.

In einem Kicker-Interview antwortet Klopp auf die Frage, ob er nach seinem Vertragsende beim FC Liverpool (30.06.2022) erst einmal eine Pause einlegen wird: „Davon muss man ausgehen“.

Dem Kicker gegenüber bestätigte Klopps Berater, Marc Kosicke, dass der FC gerne den Vertrag verlängern wollte. Klopp selbst sagte dem Kicker: “Ich habe absolut genug Energie für das, was ich mache. Ich habe nur ein Problem, ein bisschen’ kann ich nicht. Ich kann nur ‘ganz oder gar nicht’.”

So sagte der ehemaliger 05-Erfolgscoach, dass wenn er sich für eine Auszeit entscheide, die Wahrscheinlichkeit jedoch sehr hoch ist, dass sein Energielevel danach wieder da ist, wo es hingehört. So könne er dann auch wieder seinen Job so machen wie er wolle.

Übersättigung des Fußballmarktes

Klopp warnt auch vor einer Übersättigung des Fußball-Marktes. „FIFA und UEFA bauen ja noch die Turniere für mehr Teilnehmer aus. Offenbar besteht die Angst vor einem Tag ohne Fußball“, so Kloppo weiter.

„Viele Menschen versuchen gerade, so viel wie möglich vom Kuchen abzubekommen. Das ist im Leben ganz oft so. Nur wird es im Fußball auf dem Rücken der Spieler ausgetragen“, so der 52-Jährige. Klopp plädiert dafür, dass statt immer mehr Spiele es eher eine Reduzierung geben müsse.

Gedankenspiel der Redaktion

Jürgen Klopp hat sich in Deutschland nicht nur als Trainer einen Namen gemacht. In der Zeit zwischen 2005 und 2008 profilierte Klopp sich als TV-Experte bei den Fußballübertragungen im ZDF und begeisterte die TV-Zuschauer bei der WM 2006 und der EM 2008 durch seine Analysen am „Taktik-Tisch“. Am 20.10.2006 erhielt er, gemeinsam mit J.B. Kerner und Urs Meier den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie „Beste Sportsendung“

Bei der WM 2010 brachte er sein Fachwissen als Experte bei RTL an der Seite von Günter Jauch an den Zuschauer und erhielt erneut den Deutschen Fernsehpreis.

Gerade seit der WM 2006 in Deutschland wird Jürgen Klopp bei vielen Fußballanhängern als „der“ Bundestrainer für die Zukunft gehandelt.

Löw-Nachfolge eine Option

Bereits Anfang Juli bezeichnete Klopps Berater, Marc Kosicke“ in einem Interview mit der Zeitung „Welt“ es als „eine Option“, das Klopp eines Tages als Bundestrainer sein Team formt.

„Jürgen selbst hat mal gesagt, dass für den Fall, dass Jogi Löw irgendwann nicht mehr Bundestrainer sein möchte und die Konstellation so wäre, dass er das machen könnte, dies eine Option für ihn sei“, so Kosicke in dem Interview.

Tatsache ist, das der Vertrag von Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool am 30.06.2022 ausläuft.
Der Vertrag von Jogi Löw mit dem DFB als Bundestrainer, ist bis zur WM 2022 in Katar befristet. Erstmals wird diese WM nicht im Sommer, sondern im Winter ausgetragen.
So findet das Endspiel am 4. Advent (18.12.2022) statt. Bis zum Antritt eines neuen Bundestrainers würde dann auch noch einige Monate ins Land gehen. Dieses Procedere würde genau in die Auszeitplanung von Kloppo passen.

Wenn davon auszugehen ist, das Jogi Löw sich nach der WM 2022, nach 16 Jahren als Bundestrainer zurückziehen wird, wäre der Weg für Jürgen Klopp als Nachfolger frei.

Wird hier schon heute etwas auf leisen Wegen vorbereitet, was bei vielen deutschen Fußballfans bereits seit Jahren schon ein großer Wunsch ist?

Sportliche Stationen von Jürgen Klopp

Trainerstationen

Seit 08.10.2015 FC Liverpool
01.07.2008 – 30.06.2015: Borussia Dortmund
28.02.2001 – 30.06.2008: 1. FSV Mainz

Spielerstationen

1990 – 2001: 1. FSV Mainz 05
1989 – 1990: RW Frankfurt
1989 – 1989: Viktoria Sindlingen
1988 – 1989: Eintracht Frankfurt II
1987 – 1988: 1. FC Pforzheim
1987 – 1987 TuS Erzingen
1986 – 1987: TuS Erzingen U19

 

 

 

1 KOMMENTAR

  1. Die Biografie ist inkorrekt.
    Jürgen Klopp war von 1990 – 2001 Spieler des FSV Mainz 05 und danach Trainer im gleichen Verein. Bei RW Frankfurt war er von 1989 – 1990.
    Mit freundlichem Gruß

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here