Archivbild: Thomas Oppermann SPD | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Völlig überraschend kam heute Morgen die Nachricht, dass der 66-jährige SPD-Politiker Thomas Oppermann verstorben ist.

-Werbung-

Nach Medienberichten starb Oppermann am gestrigen Sonntagabend (25.10.2020) völlig unerwartet, nachdem er bei TV-Dreharbeiten mit dem ZDF zusammengebrochen war, in einem Göttinger Krankenhaus.

Oppermann, der seit 15 Jahren zu einem der führenden Köpfen in der SPD galt war 15 Jahre lang Mitglied des deutschen Bundestages und seit Oktober 2017 Vizepräsident des deutschen Bundestages.

Thomas Oppermann wurde 1954 im münsterländischen Freckenhorst geboren und wuchs dort mit drei Geschwistern auf. Seit 1980 war er Mitglied in der SPD. 10 Jahre Später begann er im niedersächsischen Landtag seine politische Kariere. Seit 2005 war Oppermann Mitglied des deutschen Bundestages. Dort war er seit 2007 zunächst Parlamentarischer Geschäftsführer und später sogar Vorsitzender seiner SPD-Bundestagsfraktion.

2021 wolle er nicht mehr kandidieren

Ende August dieses Jahres teilte Oppermann mit, dass er bei der bevorstehenden Bundestagswahl 2021 nicht mehr für den Bundestag kandidieren wolle. Seinen Wahlkreis in Göttingen, gewann der 66-jährige viermal hintereinander direkt.

Thomas Oppermann hinterlässt eine  Lebensgefährtin, mit der er zwei gemeinsame Kinder, einen Sohn und eine Tochter hat, sowie zwei Töchter aus früherer Ehe.

-Werbung-