Thorsten Mühl | Michael Weil | Quelle: Sparkasse Mainz

Nachrichten Mainz | Über die neue Spendenplattform „WirWunder.de“ können Menschen soziale Projekte und Vereine aus der Region, die als Hilfsinitiativen wegen der Corona-Pandemie gegründet wurden oder dadurch wesentlich betroffen sind, mit einer Spende unterstützen. Die Sparkasse Mainz unterstützt die Plattform der Sparkassen. Für das Portal kooperieren die Sparkassen mit der bereits seit 2007 aktiven Non-Profit-Initiative betterplace.org.

-Werbung-

Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Mainz, Thorsten Mühl

„Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir gemeinsam handeln, um die Folgen der Pandemie für unsere ehrenamtlich Engagierten so gut es geht abzufedern. Denn diese beeinträchtigt das Vereinsleben bereits jetzt immens – ganz gleich, ob in der Kultur, im Sport oder bei sozialen Einrichtungen. Als Teil unserer regionalen Gesellschaft leistet die Sparkasse Mainz an vielen Stellen Unterstützung. Beispielsweise, indem wir lokalen Hilfsinitiativen wie „Mainz gebracht“ oder „Mainz liefert“ für den Einzelhandel und die Gastronomie aktiv unter die Arme greifen. Auch Initiativen wie „Kultur Akut Mainz“, die Kulturschaffende in Existenznot unterstützt, oder „Kochen für Helden“, die vor allem Helferinnen und Helfer im Gesundheitswesen versorgt, leisten wir gerne Hilfe. Wir sehen aber, dass es neben der Hilfe im Einzelfall auch ein breit angelegtes Engagement der Bürgerinnen und Bürger brauchen wird, um die wichtigen sozialen Strukturen in unseren Vereinen zu erhalten.“

Über 100 Vereine und Hilfsprojekte

In der Zwischenzeit kann man bereits über 100 Vereine und Hilfsprojekte in der Region unterstützen. Man will mit der Plattform aber auch hilfsbereite und hilfsbedürftige Menschen auf digitalem Weg verbinden.

Das Portal WirWunder.de soll das Engagement der Bürger vor Ort fördern. Daher werden ausschließlich Organisationen, die als gemeinnützig anerkannt sind und Projekte, die in Deutschland realisiert werden, auf der Plattform vorgestellt. Engagierte können sich über die Plattform zunächst über die Vereine informieren und dann entscheiden, welches Projekt sie mit ihrer Spende unterstützen möchten. Auf diese Weise können ehrenamtlich Engagierte Unterstützung sammeln und gleichzeitig Unterstützerinnen und Unterstützer gezielt für Projekte ihrer Wahl spenden.

Das Erstellen eines entsprechenden Profils für Vereine und Projekte dauert nur wenige Minuten. Von dort aus kann dann auch ein Spendenaufruf über die sozialen Medien gestartet werden.

Insgesamt 2,5 Prozent der gespendeten Summe behält betterplace.org für die Abwicklung der Zahlung und den Versand der Spendenbescheinigungen ein. Dieser Betrag deckt lediglich die entstehenden Kosten, denn betterplace.org ist in diesem Fall als NonProfit-Organisation aktiv.

Folge uns auf Facebook | Rhein-Main Nachrichten

Unterstützung auch für Unternehmen

Die Sparkasse Mainz unterstützt zusätzlich bereits die Gutscheinplattform „gemeinsamdadurch“, die Unternehmen sämtlicher Branchen helfen soll. „Mit WirWunder ergänzen wir die digitale Solidaritätsplattform helfen.gemeinsamdadurch.de, mit der Menschen ihre Lieblingsläden vor Ort in der Krise unterstützen können, um eine wichtige Säule für das regionale Ehrenamt“, erklärt Michael Weil, Vorstand der Sparkasse Mainz. Mittlerweile könnten Sportvereine, die unternehmerisch tätig sind, zwar die Soforthilfen des Landes beantragen, doch sie seien trotzdem mehr denn je auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger angewiesen, so Michael Weil weiter.

Verbraucherinnen und Verbraucher finden weitere Informationen zu der Gutscheinplattform unter helfen.gemeinsamdadurch.de, wo sie dann auch die Gutscheine über 10 Euro, 20 Euro, 50 Euro oder 100 Euro erwerben können. Der Service ist für die Unternehmen gebührenfrei. Außerdem erhalten alle Händlerinnen und Händler 5 Euro zusätzlich, wenn die Gutscheine von den Käufern mit paydirekt gezahlt werden.

Aktion Boost your City hilft

Auch Boost your City hat in der Corona-Krise eine Plattform geschaffen, um Unternehmen, welche Unterstützung benötigen zu helfen. Damit wollen wir mit dem helfen, was wir gut können. In separaten Beiträgen werden interessierte Unternehmen und deren Dienstleistungen in Mainz und Ingelheim, sowie den entsprechenden Vororten vorgestellt. Weitere Informationen zu der Aktion sind hier im Artikel zu finden.

-Werbung-