Nachrichten Sörgenloch | Im dem Altenzentrum in Sörgenloch sind am vergangenen Wochenende 140 Bewohner auf das Corona-Virus getestet worden (wir berichteten). Zusammen mit den 12 bereits bekannten Fällen wurde bei insgesamt 20 Bewohnern das Virus nachgewiesen. Die Beschäftigten wurden durch den Betriebsarzt untersucht. Hier sind nach aktuellen Kenntnissen acht Personen mit dem Virus infiziert. Das teilte das Gesundheitsamt Mainz-Bingen mit.

-Werbung-

Weitere Tests sind geplant

Für die Beschäftigten und Bewohner des Altenheims sind weitere Corona-Tests geplant. Zudem verbleiben die insgesamt 28 Infizierten Personen in Quarantäne. Die Pflegekräfte tragen durchgehend FFP2-Masken. Zudem war am vergangenen Wochenende war ein Hygieniker der Universitätsmedizin Mainz vor Ort, um bei der Umsetzung der Hygienevorschriften beratend zur Seite zu stehen. In dem Altenheim gilt weiterhin ein Besuchsverbot sowie ein Aufnahmestopp. Diese Auflagen sind auch mit der Heimaufsicht des Landes kommuniziert.

Die Ermittlungen zu dem Ausbruch sind noch nicht abgeschlossen und das Gesundheitsamt steht auch weiterhin in engem Kontakt mit der Einrichtung. Zur Zeit sind allerdings zwei Fälle bekannt, bei denen Bewohner am Tag der Wieder- beziehungsweise Neuaufnahme negativ getestet wurden und bei der vorgeschriebenen Nachtestung am siebten Tag einen positiven Befund aufwiesen. Dies wird zur Zeit als möglicher Infektionsherd in der Einrichtung gesehen.

-Werbung-