Elektronik & Technik – Laut der Bitkom hat jeder zehnte Deutsche schon mal ein Smartphone verloren. Für viele ist schon die Vorstellung davon ein Super-GAU. Nicht nur wegen der hohen Gerätepreise. Die smarten Telefone gehen einem im Alltag überall zur Hand und fehlen merklich, wenn sie verschwinden. Außerdem sind Smartphones heutzutage eine Fundgrube für persönliche Daten. Von Fotos bis hin zu Bankverbindungen ist einiges darauf gespeichert, das man nicht in fremden Händen sehen will. So manch einem verlorenen Handy lässt sich mit etwas Aufmerksamkeit und einigen Tipps glücklicherweise vorbeugen. Zusätzlich können Verbraucher die Geräte vorbereiten, damit ihre Daten auch im Verlustfall sicher bleiben.


1. Nicht lose herumtragen

Hat man das Handy ständig lose in der Hand, geht es umso leichter verloren. Im Coffee-Shop legt man es kurz auf den Tresen, um nach dem Kaffee zu greifen. Im Zug auf den freien Platz gegenüber, während man in den Taschen nach dem Ticket wühlt. Wenn man dann den Coffee-Shop verlässt oder seine Haltestelle im Zug erreicht, wird es manchmal hektisch. An das Smartphone auf dem Tresen oder freien Sitz erinnert man sich in der ganzen Hektik vielleicht nicht rechtzeitig. Schon ist es passiert und das Handy ist fort. Um solchen Szenarien vorzubeugen, gewöhnt man sich am besten an, das Smartphone vorwiegend in der Tasche auszuführen. Heraus holt man es am besten nur, wenn man es gerade tatsächlich dringend braucht.

2. Auffällige Hüllen verwenden

Handyhüllen schützen Smartphones nicht nur vor Staub, Dreck und mechanischen Beschädigungen. Mittlerweile kann man die Hüllen für jedes Handy-Modell in unterschiedlichen Designs kaufen. Auch auffällige Aufdrucke und sogar selbst gestaltete Varianten findet man problemlos. In solchen Ausführungen können Smartphone-Hüllen vor Handy-Verlusten schützen. In einer knallbunten Hülle zum Beispiel sticht einem das Gerät ins Auge, bevor man es versehentlich liegen lässt. Auch andere werden auf Smartphones in auffälligen Schutzhäuten eher aufmerksam. Im besten Fall weisen sie einen dadurch rechtzeitig auf das Gerät hin.

3. Kontaktaufkleber anbringen

Damit Abhandengekommenes leichter zu einem zurückfindet, stattet man es vorab am besten mit Kontaktdaten aus. Wer Haustiere hat, dürfte dieses Prinzip kennen. Auch bei Smartphones kann ein groß darauf angebrachter Name Wunder wirken. Entweder befestigt man ihn in Form eines Kontaktaufklebers auf dem Gerät oder lässt ihn auf die Hülle drucken. Sogar Gelegenheitsdiebe kann ein offensichtlicher Name auf dem Smartphone teilweise abschrecken.

Damit Daten auch im Verlustfall sicher sind

Heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten, Daten auf mobilen Endgeräten vor dem Zugriff durch Dritte zu schützen. Trotzdem vernachlässigen viele Deutsche die Themen Datenschutz und Cyber-Security am Smartphone. Ist das Mobiltelefon erst weg, können Unbefugte oftmals problemlos sensible Daten einsehen. Idealerweise beugen Smartphone-Nutzer diesem Zugriff vor. Sie bereiten ihre Geräte am besten auf den Verlustfall vor, indem sie

  • per Tastencode *#06# die 15-stellige Seriennummer des Geräts herausfinden, um es bei der Polizei als verloren melden zu können.
  • Fernsperrungs- und Ortungsfunktionen nutzen – falls diese nicht vorinstalliert sind, können Sie entsprechende Apps selbst installieren
  • Daten regelmäßig sichern und vollständig vom Handy löschen
  • eine passwortgeschützte Bildschirmsperre einrichten
  • sensible Daten mehrfach verschlüsseln