In Tirol sind insgesamt 1.131 Fälle des Coronavirus bestätigt (Stand 23. März 20:45 Uhr). Seit dem 18. März stehen alle 279 Tiroler Gemeinden unter Quarantäne. Die Ein- und Ausreise nach und aus Tirol ist nur noch in absoluten Ausnahmefällen gestattet. Davon betroffen sind alle Grenzübergänge, der Flughafen Innsbruck und alle öffentlichen Verkehrsmittel. Die Grenzen zu Italien, der Schweiz und Deutschland sind geschlossen.

-Werbung-

 


Besonders betroffen ist das Gebiet Zillertal

Dort waren an diesem Samstagabend ingesamt 32 Corona Fälle bekannt. Viele davon weisen einen Zusammenhang mit Gastronomie- sowie Beherbergungsbetrieben auf.

Personen, die zwischen dem 8. und 15. März die unten aufgeführten Bars und Après-Ski Lokale besucht hatten werden gebeten, sich bei der in Deutschland zuständigen Gesundheitsbehörde zu melden. Es wird angenommen, dass viele Touristen das Virus aus ihrem Winterurlaub nach Deutschland einschleppten.

Der Zeitraum wurde auf Basis der Einschätzung der Gesundheitsbehörden gewählt, da genau in diesem Zeitraum eine Ansteckung mit dem Virus nicht ausgeschlossen werden kann. Dies gilt derzeit besonders für Personen, die sich in dem Zeitraum in folgenden Bars und Betrieben aufgehalten haben:

Mayrhofen
„Brück’n Stadl“
„Scotland Yard Pub“
Hotel Strass – „Arena Club“
Restaurant „Steakhouse“
Cafe/Bar „Happy End“

Gerlos
Après-Ski „Skihütte“
„Seppi’s Gerlos“

Zell am Ziller
„Zellerstuben“ – „Hili Bar“

Aschau-Kaltenbach
Bergrestaurant „Marendalm“

Zudem waren in den Gemeinden Mayrhofen und Gerlos Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von dem Hotel „Mannlicher“ in Mayrhofen, dem Hotel „Gaspingerhof“ in Gerlos sowie der Pension „Milchbar“ in Gerlos betroffen. Die Betriebe haben von sich aus umgehend alle Gäste sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entsprechend den Vorgaben der Gesundheitsbehörden informiert.

-Werbung-