Kreuzfahrten auf hoher See boomen, aber auch Flussreisen klettern auf der Beliebtheitsskala nach oben. Kleine Schiffe, persönlicher Service und die Ruhe auf Flüssen zählen zu den Vorteilen einer Flusskreuzfahrt. Die Experten von www.kreuzfahrten.de nennen sieben gute Gründe für einen Urlaub auf dem Fluss.

Alles fließt, stellte der Philosoph Heraklit fest. Alles ist ständig im Wandel, meint er damit und genau das ist auch der wunderbare Vorteil einer Flusskreuzfahrt. Während der Gast die Bequemlichkeit seines Schiffs genießt, fließen Landschaften und Naturschönheiten, Städte und Dörfer, Schlösser und Kulturdenkmäler wie auf eine Leinwand projiziert an ihm vorbei. Er kann schauen und staunen – komplett entspannt von Deck oder seiner Kabine aus. Wenn es dem Passagier beliebt, kann er an den Anlegestellen von Bord gehen und ganz nach Wunsch in eine spannende, fremde Welt eintauchen und ihre Schönheiten entdecken.

Ja aber, lautet häufig der Einwand, fahren denn auf Flussschiffen nicht vor allem ältere Leute mit? Das lässt sich so nicht mehr sagen, denn die Flussreedereien haben eine deutliche Verjüngung eingeleitet. Inzwischen gibt es, zum Beispiel bei Arosa, Familienschiffe mit geeigneten Kabinen, Kinderbetreuung in den Ferienzeiten und attraktiven Kinderpreisen. Andere Anbieter laden zur Party-Cruise oder kombinieren die Reise mit speziellen Events an Land, die für viele Altersgruppen interessant sind. Ein jüngeres Publikum findet sich auch auf Schiffen, die auf exotischen Flüssen in Südostasien, Indien oder im Amazonasgebiet fahren. Dort können Flusskreuzfahrten ihre besonderen Vorteile ausspielen. Denn gerade schwierig und anstrengend zu besuchende Gegenden sind per Schiff auch für solche Gäste gut zu bereisen, die Wert auf einen gewissen Komfort und Standard legen.

Die beliebtesten Flusskreuzfahrten finden allerdings in Europa statt. Viele starten vor der Haustür in den Städten Deutschlands oder der Nachbarländer. Die populärsten Regionen sind Donau, Rhein/Mosel und Elbe/Oder/Ostsee. Doch was genau sind die Vorteile einer Flusskreuzfahrt? Hier kommen sie – Punkt für Punkt:

Reisen ohne Kofferpacken

Täglich wechselt der Standort, doch lästiges Kofferpacken entfällt. Das Hotel fährt immer mit, bequemer geht es nicht. Nach einem erlebnisreichen Tag kann der Flusskreuzfahrer gepflegt zum Dinner gehen und dann erschöpft, aber glücklich in sein Bett fallen. Während bei einer Auto- oder Busrundreise schon Nervosität herrscht, weil am nächsten Tag der Aufbruch organisiert und die Reisetasche gepackt werden muss, herrscht auf dem Flusskreuzfahrtschiff wohlige Entspannung. So soll echter Urlaub sein. Auch am Morgen entfällt jede Hektik, die ein Auschecken mit sich bringt. Der Gast geht gemütlich zum Frühstück und startet dann ausgeruht zu seiner Tagesexkursion. Die Kabinen und Suiten auf Flusskreuzfahrtschiffen haben heute eine komfortable Größe und sind in Abmessung und Ausstattung mit einem schönen Hotelzimmer vergleichbar. Innenkabinen wie auf Hochseeschiffen gibt es nicht. Alle Unterkünfte bieten einen Blick nach draußen, auf Himmel, Wasser und die Uferlandschaften. Viele besitzen einen französischen Balkon, eine ideale Lösung, denn Terrassen und herkömmliche Balkone sind meist nicht möglich, da die Flussschiffe in ihrer Breite begrenzt sind.

Seekrankheit? Kein Thema!

Mit Seekrankheit, wenn sie hin und wieder auftritt, kann man leben oder man dämpft sie mit Tabletten. Doch Seekrankheit kann man auch komplett vermeiden. Und zwar dann, wenn man statt auf hoher See auf einem Fluss unterwegs ist. Das ist für all die Menschen eine großartige Nachricht, die sich nicht aufs Wasser wagen, weil sie Angst vorm Schaukeln haben. Nicht selten muss dann auch der mitreisende Partner auf eine geliebte Schiffsreise verzichten. Die Lösung kann in diesem Fall auf dem Fluss liegen. Hier geht es sanft und geruhsam zu. Kaum eine Bewegung verrät, dass sich gerade kein fester Boden unter den Füßen befindet. Allenfalls ein leichtes Plätschern zeigt, dass man auf dem nassen Element unterwegs ist. Auch wen die (unnötige) Angst vor einem Sicherheitsproblem auf hoher See umtreibt, kann auf einem Flussschiff gut schlafen – heftige Stürme mit hohen Wellen sind nicht zu erwarten. Und Land ist stets in Sicht, das gibt ein gutes Gefühl und sorgt obendrein dafür, dass es immer etwas zum Gucken gibt.

Klein, persönlich, individuell

Das Konzept Kreuzfahrt mit seinem Komfort und seiner Abwechslung hinsichtlich der Reiseziele gefällt Ihnen? Trotzdem haben Sie Bedenken? Da sind Sie nicht komplett alleine. Mancher Reisende scheut die Größe der Hochseeschiffe und die damit verbundene Anzahl der Passagiere, mit denen er an Bord ist. Dieser Gast ist eher Individualist und liebt die kleinen Einheiten. Wenn Sie so fühlen, sind Sie auf einem Flusskreuzfahrtschiff goldrichtig. Die Flüsse an sich sind bereits der limitierende Faktor, denn große Pötte können dort nicht fahren. Kleine Schiffe bedeuten außerdem weniger Passagiere und eine persönliche Atmosphäre mit intensiver Betreuung durch das Bordpersonal. Schon nach kurzer Zeit an Bord sind aus Fremden Bekannte oder sogar Freunde geworden und es herrscht eine fast familiäre Atmosphäre.

Zu Fuß zu den Highlights

Die überschaubare Größe der Flusskreuzfahrtschiffe bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich. Die Schiffe können – anders als die Hochseegiganten – auch kleine Häfen ansteuern, die nicht überlaufen sind und sie ankern häufig in der Nähe der Stadtzentren beziehungsweise der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. So gehen weder Zeit noch Nerven für einen Transfer verloren. Wer möchte, kann individuell und ganz einfach zu Fuß auf Erkundungstour gehen. Eine Flusskreuzfahrt ist deshalb besonders für Reisende interessant, die gerne Städtetrips machen und kulturinteressiert sind. Historische Bauwerke, Museen, Shoppingmöglichkeiten – meist sind alle diese touristischen Attraktionen ganz schnell und unkompliziert zu erreichen. Nebenbei bemerkt, ist eine Städtetrip-Reise mit einem Schiff eine vergleichsweise kostengünstige Angelegenheit. Wer einmal nachrechnet, wird schnell zu dem Schluss kommen, dass es weitaus teurer wäre, alle diese Orte gesondert zu besuchen und jeweils Anreise- und Hotelkosten bezahlen zu müssen.

Ideal für Kreuzfahrteinsteiger

Im Urlaub etwas Neues ausprobieren? Diesen Wunsch haben viele. Doch das Risiko eines Reinfalls soll minimiert werden, denn schließlich geht es um die wertvollsten Tage des Jahres. Wer mit einer Kreuzfahrt liebäugelt, könnte deshalb mit einer Flussreise beginnen. Die Schiffe sind kleiner, das Ufer immer in der Nähe und es gibt kurze Touren, die für einen Test perfekt geeignet sind. Zudem sind Flussreisen im Vergleich günstiger als Kreuzfahrten auf hoher See – auch das ist ein gutes Argument, um einen Versuch zu starten.

Kurze Anreise, faire Preise

Mittelmeer oder Karibik? Viele der beliebtesten Regionen für eine Hochseekreuzfahrt sind ein paar Flugstunden entfernt. Das kostet Zeit und Geld. In diesem Punkt schneidet die Flusskreuzfahrt in den allermeisten Fällen deutlich besser ab. Sehr viele Reisen starten in Deutschland oder in den benachbarten Ländern, so dass die Anreise zum einen kurz und einfach, zum anderen kostengünstig zu gestalten ist. Nur für außergewöhnliche Flusskreuzfahrten in Übersee muss der Passagier vorher ins Flugzeug steigen. In der Regel können die Start- und Zielpunkte jedoch mit Bahn, Bus oder Auto gut erreicht werden. Das spart Kosten – und auch Urlaubstage, denn Zwischenübernachtungen entfallen in aller Regel. Weiterer Pluspunkt: Da viele Reisen in deutschsprachigen Regionen stattfinden, gibt es keine Verständigungsprobleme für alle diejenigen, die sich mit Englisch und Fremdsprachen überhaupt nicht so wohlfühlen.

Die große Show am Ufer

Wer bei einem Flusskreuzfahrtschiff an einen simpel ausgestatteten Ausflugsdampfer oder eine zweckmäßige Fähre denkt, liegt falsch. Die modernen Flussschiffe brauchen sich hinter ihren großen Hochseeschwestern nicht zu verstecken. Spektakuläre Funparks, Riesenrutschen oder Theater über mehrere Decks gibt es natürlich nicht. Auch ein Dutzend Restaurants und Shows à la Hollywood kann man auf einem vergleichsweise kleinen Flussschiff natürlich nicht erwarten. Das Programm ist der Größe des Schiffes angepasst, doch an Abwechslung fehlt es nicht. Solokünstler oder Ensembles sorgen für Unterhaltung, es gibt gesellige Abende, Crew-Shows oder Vorträge – je nach Schiff und Reederei. Eine Lounge mit Bar zum gemütlichen Beisammensein mit Bekannten und Freunden findet sich praktisch auf jedem Schiff. Ergänzt wird die Ausstattung oft durch Sonnendecks und einen (kleinen) Fitness- oder auch Spa-Bereich. Doch auch Fahrräder oder sogar Minigolf können an Bord zu finden sein. Kulinarisch haben die Flussschiffe in den vergangenen Jahren ebenfalls ordentlich zugelegt. Geboten werden Gourmetreisen und Weintouren, Galaabende mit kulinarischen Hochgenüssen und regional inspirierte Küche entsprechend den bereisten Regionen. Die spektakulärste Unterhaltung auf einem Flusskreuzfahrtschiff ist jedoch die Reise selbst. Der Blick auf die vorbeiziehenden Ufer wird nie langweilig und bietet Show genug für alle Tage. Dazu locken die Ausflüge an Land, die prall gefüllt sind mit Erlebnissen, so dass die Passagiere sich auf Flussschiffen aufs Allerbeste unterhalten fühlen.

Die Nees-Reisen AG hat sich seit 2002 als unabhängiger Spezialist auf Kreuzfahrten konzentriert. Mit mehr als 35.000 Reisenden in 2018 ist Nees einer der größten Vermittler von Kreuzfahrten im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen verkauft in mehreren Sprachen ausschließlich Kreuzfahrten und damit verbundene Zusatzleistungen. Rund 20.000 Kreuzfahrten mit etwa 50 Reedereien und Veranstalter für Hochsee- und Flusskreuzfahrten können gebucht werden. Davon sind zahlreiche Reedereien mittels direkter Schnittstellen an die Datenbank von Nees-Reisen angebunden. Zudem ist Nees-Reisen Partner von Miles & More, hier können Prämienmeilen gesammelt und eingelöst werden. Ein mit Reise-Profis besetztes Service-Center, eine IATA-Agentur zur Buchung von Flügen und kostenlose Service-Nummern (0800) in Deutschland, Österreich und der Schweiz gehören zu den Dienstleistungen des Familienunternehmens.