Symbolfoto: Pixabay

Online-Marketing ist schon lange ein wichtiges Tool für Unternehmen. Dabei ist die Auffindbarkeit in Suchmaschinen von großer Bedeutung. Bei der sogenannten Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird einerseits die Website an sich technisch optimiert (OnPage) und andererseits werden bestimmte Dinge auf fremden Seiten umgesetzt (OffPage).

-Werbung-

Die Konkurrenz schläft nicht

Klassisch für die OffPage-Optimierung ist beispielsweise das Setzen von Links auf starken und themenrelevanten Internetseiten. Schon lange sind sich große Unternehmen bewusst, wie wichtig die Suchmaschinenoptimierung ist. Doch kleine und mittelständische Unternehmen schrecken vor dieser Art der Werbung noch häufig zurück. Doch besonders für kleine und mittelständische Unternehmen ist sie oft besonders wichtig.

Vor allem bei wichtigen Suchbegriffen sind die oberen Rankingplätze stark umkämpft, denn eine Platzierung auf der ersten Google-Seite erzeugt zahlreiche Zugriffe von potentiellen Kunden. Doch das Ranking trägt auch zur Imagebildung bei. Nutzer schenken Unternehmen häufig mehr Vertrauen, wenn deren Homepage auf der ersten Google-Seite erscheint. So entsteht ein Konkurrenzdruck, bei dem die Suchmaschinenoptimierung helfen kann.

Aktuellen Stand überprüfen

Bevor man eine Online Marketing Agentur mit der Suchmaschinenoptimierung beauftragt, wird empfohlen selber zu schauen, an welcher Stelle die Homepage in der Suchmaschine auftaucht. Dabei ist es hilfreich, sich in die Zielgruppe hineinzuversetzen. Beispielsweise sucht jemand der nach einer Online Marketing Agentur googelt nicht nach einem speziellen Firmennamen. Vielmehr wird nach bestimmten Dienstleistung gesucht. Möglicherweise lässt sich das so genannte Keyword mit einer regionalen Einschränkung spezifizieren, wie beispielsweise „Suchmaschinenoptimierung Mainz“, „Hausarzt Bingen“, „Anwalt Vertragsrecht Groß-Gerau“. Auch interessant ist es, dabei auf die Vorschläge zu achten, welche die Suchmaschine macht.

Regionale Ausrichtung für KMUs oft wichtig

Da viele kleine und mittelständische Unternehmen oft regional tätig sind, sucht deren Zielgruppe entsprechend häufig regional. Somit werden die Dienstleistung und Produkt mit einem Orts- oder Bezirksnamen ergänzt. Daraus ergeben sich einige Vorteile, denn durch die Ergänzung von regionalen Begriffen wird die Anzahl der Konkurrenz reduziert. Außerdem kann dadurch auch die Platzierung etwas leichter werden, wodurch der Aufwand und die damit verbundenen Kosten sinken.

-Werbung-