Symbolbild: Foto Thorsten Lüttringhaus

Zwar gehen aktuell die Infektionszahlen in Deutschland weiter runter, doch die Mutation des Corona-Virus in anderen Ländern ist besorgniserregend. So zieht nach Medieninformationen Innenminister Horst Seehofer (CSU) eine Verschärfung der Reisekontrollen in Betracht, um eine Einschleppung der Corona-Mutation zu verhindern.


“Warum können wir Reisen nicht verbieten?”

So soll Seehofer am Wochenende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) angerufen haben, um mehrere Szenarien zu erarbeiten. Nach BILD-Informationen soll Merkel in einer internen Schaltkonferenz mit den Landesfraktionschefs der CDU immer wieder gefragt haben „Warum können wir Reisen nicht verbieten?“

„Die Geschichte der Menschheit ist voller Pandemien. Bei der Spanischen Grippe gab es keinen Impfstoff. Jetzt haben wir Aussicht auf ein Ende. Daran müssen wir arbeiten und die Zahl der Fälle klein halten. Dann gibt es auch keine Mutationen“, so wird die Kanzlerin bei BILD zitiert.

Einflugverbot für ganz Europa

Ziel des Einreise-Gipfels im Kanzleramt soll es gewesen sein, europäische Maßnahmen zu entwickeln. So wird zum Beispiel über ein Einflugverbot für ganz Europa, aus Gebieten  in denen die Mutation wütet, diskutiert.

„Die Gefährdung, die von den zahlreichen Virus-Mutationen ausgeht, verlangt von uns, dass wir auch drastische Maßnahmen prüfen und in der Bundesregierung diskutieren. Dazu gehören deutlich schärfere Grenzkontrollen, besonders an den Grenzen zu Hochrisikogebieten, aber auch die Reduzierung des Flugverkehrs nach Deutschland auf nahezu null, so wie Israel das derzeit auch macht, um die Einschleppung der Virus-Mutation zu verhindern. Die Menschen, die in Deutschland harte Einschränkungen akzeptieren, erwarten von uns, dass wir sie bestmöglich vor einer Explosion der Infektionszahlen schützen“, so Seehofer gegenüber der BILD.

16 Fluggesellschaften gegen Einreisebestimmungen verstoßen

Besorgniserregend sei, dass sich zahlreiche Airlines nicht an die strengen Corona-Regeln halten. An nur einem einzigen Tag haben 16 Fluggesellschaften 250 mal gegen die aktuellen Einreisebestimmungen verstoßen.

Auch vermeldet die Bundespolizei immer wieder Verstöße gegen die Quarantäne-Pflicht von Einreisenden. Besonders extrem sei der Fall aus der vergangenen Wochen, nachdem ein britischer Staatsbürger nach der Einreise positiv getestet wurde und in einem Hotel unter Quarantäne gestellt wurde. Als die Beamten jedoch sein Hotelzimmer kontrollieren wollten, war der Brite verschwunden.