An diesem Donnerstagnachmittag (25. März 2021) gegen 17:00 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Kreisstraße K37 zwischen Mörstadt und Monsheim im Landkreis Alzey-Worms. Insgesamt sechs Personen wurden dabei verletzt.


Drei Fahrzeuge waren beteiligt

Ein 19 Jahre alter Autofahrer war auf der K37 in Fahrtrichtung Mörstadt unterwegs und wollte nach links auf einen Feldweg abbiegen. Weil er aufgrund des Gegenverkehrs warten musste, bremste er seinen Wagen bis zum Stillstand ab. Die hinter ihm Fahrende 33 Jahre alte Frau aus Worms bremste ebenfalls. Der folgende 18-jährige Autofahrer aus Worms erkannte die Situation jedoch zu spät und krachte trotz Vollbremsung von hinten auf das Fahrzeug der 33-jährigen Frau. Dadurch wurde das Fahrzeug der Frau auf das vor ihr stehende Auto des 19-Jährigen geschoben.

Sechs verletzte Personen, davon drei schwerverletzt

In dem hinteren der drei Fahrzeuge befanden sich drei Personen. Der Fahrer sowie die weiteren beiden 18- und 19-jährigen Fahrzeuginsassen wurden bei dem Unfall schwer verletzt und mussten teilweise sogar mit dem Rettungshubschrauber in nahegelegene Krankenhäuser gebracht werden. Die Beifahrerin musste zuvor noch von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.

In dem mittleren Fahrzeug befand sich die 33-jährige Frau mit ihrem ein Jahr alten Sohn. Die beiden wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer des vordersten PKW erlitt leichte Verletzungen.

Vollsperrung für mehrere Stunden

Bei dem Unfall entstand an den drei Fahrzeugen ein Gesamtschaden von rund 12.000 Euro. Zur Klärung der Unfallursache und des Hergangs wurde ein Gutachter zur Unfallstelle hinzugezogen. Die Kreisstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme und der Abschlappmaßnahmen für rund 3,5 Stunden vollgesperrt werden.

Unfall in Mörstadt – Foto: BYC-News – T- Lüttringhaus