Aufnahme aus dem Führerhaus des Einsatzfahrzeuges der Feuerwehr | Foto: Feuerwehr Lohne

Zur Mittagszeit hat sich ab gestrigen Mittwoch (24.07.2019) auf der B5 bei Hemme (Kreis Dithmarschen) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Laster fuhr auf ein am Fahrbahnrand stehendes Wohnmobil auf.

Nach derzeitigen Erkenntnissen stand das Wohnmobil zweier Frauen wegen eines Defekts gegen 11.45 Uhr am Fahrbahnrand der B5 in Höhe Hemme-Süd, als ein Lastwagenfahrer auf das geparkte Fahrzeug auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls riss der komplette Aufbau des Fiats ab und kippte über das Führerhaus. Die beiden Insassinnen wurden bei dem Unfall eingeklemmt.

Dreist handelten hier einige Verkehrsteilnehmer, die im Stau standen. Ohne Erlaubnis der Polizei versuchten sie im Stau zu drehen um die Wartezeit zu verkürzen. Ziemlich dreist handelte ein LKW-Fahrer einer schleswig-holsteinischen Spedition.

Wie die Feuerwehr auf ihrer Facebookseite mitteilte, wendete dieser mit seinem Fahrzeug, unbeeindruckt von der Situation, obwohl bereits mehrere Rettungs- und Polizeifahrzeuge an ihm vorbei zur Einsatzstelle fuhren. Auch durch die sich nähernden Feuerwehrkräfte, die vorschriftsmäßig mit Blaulicht und Sondersignal fuhren, ließ er sich nicht beeindrucken. Er wendete seinen LKW verbotenerweise seelenruhig auf der Straße, so dass das Feuerwehrfahrzeug anhalten musste und somit erst später am Einsatzort eintraf.