Schuldirektor Michael H. Kuhn und der Erste Kreisbeigeordnete Steffen Wolf schauen den freiwilligen Helferinnen und Helfern der Schulbuchausleihe über die Schulter. Foto: Kreisverwaltung/Lara Dreesbach.

Nachrichten Mainz-Bingen | Die Schulbuchausleihe der weiterführenden Schulen in Trägerschaft des Kreises Mainz-Bingen lief an diesem Dienstag auf Hochtouren. Etwa 78 Prozent der Schülerinnen und Schüler im Landkreis nutzen die Möglichkeit, ihre Bücher zu leihen, anstatt sie alljährlich selbst neu anschaffen zu müssen. Für das Schuljahr 2020/21 wurden bislang rund 21.000 Bücher im Wert von 415.000 Euro bestellt. 10.019 Lernende haben sich für die Schulbuchausleihe angemeldet. Auch an der IGS Sprendlingen werden in der letzten Sommerferienwoche fleißig die Lernmaterialien für das kommende Schuljahr gepackt.

-Werbung-

Schulbuchausleihe in den letzten Jahren gut eingespielt

Der Erste Kreisbeigeordnete des Landkreises Steffen Wolf besuchte in diesem Jahr die Integrierte Gesamtschule in Sprendlingen: „Die Schulbuchausleihe hat sich in den letzten Jahren gut eingespielt. Trotz einiger hygienebedingter Umstrukturierungen konnte die IGS mit der Ausleihe problemlos starten.“

„Die Eltern wurden vorab per Mail über die geltenden Hygienebestimmungen informiert“, versichert Schuldirektor Michael H. Kuhn. Vier Schülerinnen und Schüler unterstützen im Rahmen eines Sommerjobs die Schulsekretärinnen bei der Zusammenstellung der Lehrmaterialien. Zu Schuljahresbeginn erhalten ihre Mitschülerinnen und Mitschüler dann die Schulbuchpakete. An der IGS Sprendlingen nutzen 75 Prozent der Schülerinnen und Schüler das Angebot.

Der Landkreis führt die Schulbuchausleihe in Eigenregie durch. Der Vorteil im Vergleich zu einer Fremdvergabe: „Wir arbeiten nahezu kostendeckend und kommen mit den Mitteln aus, die uns das Land zu Verfügung stellt. Außerdem können unsere hervorragenden und engagierten Kräfte vor Ort bei Problemen direkt reagieren“, sagt Steffen Wolf.

-Werbung-