Nachrichten Mainz | Bereits in der vergangenen Woche starteten in der Landeshauptstadt Mainz die ersten Schulen wieder mit Unterricht. Beim Besuch vor Ort am ersten Tag der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes in der Anne-Frank-Realschule informierte sich Schuldezernent Dr. Eckart Lensch über den Anlauf des Betriebs.

-Werbung-

Verteilung von Hygienematerialien an die Schule

Als Schulträger sorgte die Landeshauptstadt Mainz im Vorfeld des heutigen Schulstarts für die Verteilung von Hygienematerialien an die Schule wie Desinfektionsmittel, wiederverwendbare Alltagsmasken und einfachen Mund-Nasen-Schutz, die unter anderem vom Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt wurden. Für den Infektionsschutz bei der schrittweisen Öffnung der Schulen erarbeiteten das Bildungsministerium und die kommunalen Spitzenverbände in Rheinland-Pfalz für die Schulen im Land einen Hygieneplan Corona, der unter anderem Regeln für den Abstand zwischen den Pulten festlegt sowie Bestimmungen für die Sanitäranlagen vorsieht.

Schuldezernent Dr. Eckart Lensch

„Die Corona-Pandemie stellt auch die Landeshauptstadt Mainz als Träger von zahlreichen Schulen im Stadtgebiet vor neue Aufgaben. Mein Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die mit Hochdruck daran gearbeitet haben, dass Hygienematerialien wie Desinfektionsmittel sowie Bedeckungen für Mund und Nase rechtzeitig in den Schulen angekommen sind. Und ich danke den Lehrerinnen und Lehrern, die unter diesen besonderen Umständen kreative Lösungen finden, um digital zu unterrichten, und nun zugleich wieder den Unterricht vor Ort aufnehmen.“

Schulleiter Ralf Früholz

„Das Schulamt der Landeshauptstadt Mainz hat uns in dieser schwierigen Zeit bestmöglich unterstützt. Wir sehen uns gut gerüstet, um den Hygieneplan zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus einhalten zu können. Ich freue mich, dass wir heute unsere Schule für die rund 100 Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen der Stufen 9 und 10 öffnen können.“

-Werbung-