Foto: Daniel Fischer

Kein Roman über Hogwarts und Harry Potter, der auf den Krankenflügel verzichten könnte. Denn Schulen sind Orte, an denen es immer wieder zu Verletzungen kommt. Die Deutsche Lebens-Rettungsgesellschaft bildet daher “Schulsanitäter” aus – sechs neue nehmen ihren ehrenamltichen Dienst an der Gemeinschaftsschule Bruchwiese in Saarbrücken auf.

Um fit für die neue Aufgabe zu werden, haben die sechs Schülerinnen einen Erste-Hilfe-Kurs besucht. In diesem haben sie gelernt, wie Wunden oder Verletzungen zu behandeln sind, aber auch was bei Herzinfarkten oder Schlaganfällen zu tun wäre. Sie könnten, so die Einschätzung der Deutschen Lebens-Rettungsgesellschaft (DLRG), nun Erste Hilfe leisten und lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen.

Zudem haben die Schülerinnen, wie die DLRG berichtet, ein Jahr lang jede Woche verschiedene Szenarien durchgespielt: Dadurch haben sie geübt, in Krisensituationen schneller reflektieren und effektiver handeln zu können. Zudem lernten sie, wie man mit medizinischen Geräten umgeht – etwa dem Stethoskop oder dem Pulsoxymeter.

Laut DLRG ist es der erste Schulsanitätsdienst im Saarland. Betreut werden die Jugendlichen vom DLRG St. Johann und ihrem Lehrer, Herrn Fischer, ebenfalls Mitglieder der Gesellschaft.