Pharmaverpackungen für einen möglichen COVID-19 Impfstoff. Bildnachweis: getty images / onuroner

Nachrichten Kurzmeldung | SCHOTT Mainz hat Lieferabkommen mit führenden internationalen Pharmaunternehmen getroffen. Unter den Kunden sind auch Teilnehmer der so genannten „Operation Warp Speed“, einer von der US-Regierung ins Leben gerufenen Initiative zur Herstellung von Impfstoffen gegen das neue Coronavirus.

Das Unternehmen SCHOTT stellt bereits heute über 11 Milliarden Pharmaverpackungen pro Jahr in verschiedenen Produktionsstätten her. In den vergangenen Monaten hat das Unternehmen 350 Millionen Euro in die Erweiterung seiner Produktionskapazität investiert.