Nachrichten Worms | Die rasante Ausbreitung des Corona-Virus macht auch vor dem Wormser Altenheim Amandusstift nicht halt. Dort war zuletzt ein Bewohner nach einer Coronainfektion verstorben, teilte die Heimleitung an diesem Donnerstag mit.


Infizierte Mitarbeiter in Quarantäne

Ein Sprecher der Kreisverwaltung Alzey-Worms berichtet an diesem Sonntag, dass alle circa 150 Mitarbeiter des Amandusstifts inzwischen getestet worden sind.  Insgesamt sind demnach 17 Mitarbeiter mit dem Virus infiziert. Alle befinden sich teilweise mit leichten Symptomen, einige auch ohne Symptome, in häuslicher Quarantäne.

Auch neun Heimbewohner haben sich mit dem Corona-Virus infiziert. Zwei werden stationär im Klinikum Worms behandelt.

20 Mitarbeiter der Kreisverwaltung unterstützen nun das Gesundheitsamt dabei alle Kontaktpersonen der infizierten Bewohner und Mitarbeiter ausfindig zu machen. Diese werden durch das Gesundheitsamt informiert. Der Amandusstift hat genügend Desinfektionsmittel und Schutzausrüstung vorrätig.