Am gestrigen Donnerstag (14.11.2019) sorgte ein Post auf Instagram für Aufregung. Dort meldete eine mutmaßliche Schule, dass zwei Lehrerinnen an der Schule ermordet wurden.

-Werbung-

Der Schulleiter der Schule, der über diese Meldung in dem Social Network auch informiert wurde, schaltete daraufhin sofort die Polizei des Mainzer Altstadtrevier ein und klärte auf, dass es sich hier um eine Falschmeldung handelt und diese nicht von der Schule herausgegeben wurde.

Tatsächlich sah augenscheinlich alles sehr real aus, da die Meldung über ein Profil der Schule verbreitet wurde. Doch dieses Profil wurde von einer anfangs unbekannten Person angelegt. Dort wurde eine Nachrichtenmeldung veröffentlicht, die beinhaltet, dass es zu einem Mord an zwei Lehrerinnen der Schule gekommen sei und die polizeilichen Ermittlungen noch andauern würden.

Nach der Kontaktaufnahme mit dem Schulleiter und weiteren Zeugen, konnte die 14jährige Beschuldigte, eine ehemalige Schülerin der betroffenen Schule, ermittelt werden. Die 14-jährige wurde von Beamten des Sachgebiets für Jugendkriminalität der Polizeidirektion Mainz aufgesucht und mit dem Tatvorwurf konfrontiert, sie zeigte sich reumütig und war sich der Tragweite ihres Handelns nicht bewusst.

 

-Werbung-