Quelle: Facebook Freiwillige Feuerwehr Stadecken-Elsheim

Nachrichten Stadecken-Elsheim | Wie die Freiwillige Feuerwehr Stadecken-Elsheim auf Facebook berichtet, machte deren Reinigungskraft an diesem Donnerstagvormittag eine ungewöhnliche Entdeckung. Während der Reinigungsarbeiten in der Feuerwache entdeckte sie eine Schlange.

-Werbung-

Es handelte sich dabei um eine an der Selz beheimatete und für Menschen vollkommen ungefährliche Ringelnatter. Die Reinigungskraft informierte den Bürgermeister Thomas Barth über ihren Fund, der die Angelegenheit daraufhin der Mannschaft des Bauhofs meldete.

Das Team des Bauhofs machten sich daraufhin auf den Weg zur Feuerwehrwache, wo sie die Schlange dann einfangen konnten. Im Anschluss daran brachten sie die Ringelnatter zu einem schattigen Platz nahe der Selz und setzten sie dort wieder aus. 

„Vielen Dank für den Einsatz der Bauhoftruppe, die auch ehrenamtliche Feuerwehrmänner sind!“, schreibt die Freiwillige Feuerwehr abschließend. 

Mehr zur Ringelnatter

Die Ringelnatter (Natrix natrix) ist eine Schlangenart aus der Familie der Nattern. Sie ist mit mehreren Unterarten in großen Teilen Europas und Asiens verbreitet und kommt teilweise auch in Nordafrika vor. Die Ringelnattern leben meistens in der Nähe von Gewässern und ernähren sich überwiegend von Amphibien. Wie die anderen in Mitteleuropa heimischen Arten der Nattern, ist auch die Ringelnatter für Menschen ungefährlich.

Das Merkmal der Ringelnattern sind zwei gelbe bis orange halbmondförmige Flecken am Hinterkopf. Auf der meist grauen, teilweise auch bräunlichen oder grünlichen Oberseite der Schlange befinden sich meist vier bis sechs Reihen kleiner schwarzer Flecken.

Ringelnattermännchen erreichen in Deutschland durchschnittlich Gesamtlängen um 75 cm, Weibchen sind mit 85–152 cm deutlich länger. Längen von mehr als 110 cm werden von den Weibchen allerdings nur sehr selten erreicht.

-Werbung-