Symbolfoto: Pixabay Pinacol

Ottweiler. Szenen, wie sie vor Corona nur vor Edel-Clubs vorkamen: Weil er nicht ins Aldi kommt, fängt ein Kunde an zu pöbeln und wird aggressiv. Update: Der Türsteher ruft die Polizei.

-Werbung-

Samstag vor Ostern. 11.15 Uhr. Die Sonne scheint. Die Nerven liegen blank. Zweieinhalb Tage keine Möglichkeit einzukaufen. Vorräte müssen aufgefüllt werden. Da verliert ein Kunde vor dem Ottweilerer Aldi die Geduld: Er will da jetzt rein. Sofort!

Doch der Security-Mitarbeiter verweigert ihm den Zugang: Noch sind zu viele andere im Laden. Mehr Kundschaft wäre ein Verstoß gegen die Corona-Bestimmungen. Er muss noch warten. Doch das sieht der verhinderte Kunde nicht ein. Und beginnt zu pöbeln.

So schildert die Polizei den Vorfall: Der Türsteher schubse den Mann weg und nehme den Mann in den „Schwitzkasten“. Wir berichten von dieser Schilderung. Darauf meldet sich der Security-Mitarbeiter bei Boostyourcity: Die Schilderung der Polizei stimme nicht. Der Mann sei größer gewesen als er, er habe ihn nicht in den Schwitzkasten genommen. Im Gegenteil. Der Kunde sei auf ihn aggressiv losgegangen und habe sich Zutritt zum Laden verschafft, obwohl in dem noch zu viele andere waren.

Er, der Security-Mitarbeiter, habe daraufhin die Polizei gerufen. Der Mann sei zwischenzeitlich einkaufen gewesen. Als die Streife eingetroffen sei, habe er plötzlich geschildert, wie schlimm es ihm zuvor ergangen sei. Doch das sei gelogen gewesen.

Nun hat die Polizei Fragen zu dem Vorfall. Sie bittet daher Zeugen, sich zu melden. Unter anderem ist das telefonisch möglich. Über die Nummer 06821/ 20 30.