Ganz konsequent wird in Nieder-Olm das beschlossene Vorhaben zur Instandsetzung der städtischen Spiel- und Bolzplätze Schritt für Schritt umgesetzt. Das Spielgelände am Ende der Straße „Auf der Gans“ ist innerhalb kurzer Zeit bereits das dritte, auf dem sich die Kinder über neue Spielgeräte freuen können.


Holzgerüst in Form eines Schiffbugs

Im Mittelpunkt steht nun ein neues massives Holzgerüst in Form eines Schiffbugs mit vielfältigen Spielmöglichkeiten. „Hier konnten wir einen längst in die Jahre gekommenen Kletterturm mit etwas tollem Neuen ersetzen“, freut sich Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuss.

Für den Platz wurde außerdem ein neues Wipptier angeschafft und eine stabile Rutsche verbaut, die jetzt die mittlere Spielebene mit dem tiefer gelegenen Bolzplatz verbindet. Ein Handlauf, um nach dem Rutschvergnügen das Wiedererklimmen der mittleren Ebene zu erleichtern, werde demnächst zusätzlich noch installiert“, versprechen der Bürgermeister und Beate Berschneider, Beigeordnete der Stadt.

Gesamter Sand ausgetauscht

„Selbstverständlich haben wir auf dem gesamten Areal auch den Sand und Kies ausgetauscht“, betont Bauhofchef Markus Ludwig. Dazu seien allein 35 Kubikmeter Sand bewegt worden, konkretisiert Ludwig die vollbrachte Arbeit. Die schon vorhandenen Reckstangen, Schaukeln und der Sandkasten ergänzen das attraktive Ensemble und machen den Spielplatz nun sicher bald wieder zu einem begehrten Ziel von Eltern und Kindern.

(Quelle: Stadt Nieder-Olm)