Symbolfoto

Die saarländische Landesregierung hat die Hilfen für die Wirtschaft ausgebaut. Nun sollen auch Unternehmen mit mehr als zehn Beschäftigten Soforthilfen erhalten, hat Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) angekündigt. Bisher gab es diese Zuschüsse nur für Soloselbstständige und für kleine Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern.

Gerade in dem Bereich der mittleren Unternehmen habe der Bund eine Lücke hinterlassen, sagt Rehlinger. Diese will das Land nun für seinen Bereich schließen. Nach Ostern sollen Anträge möglich sein. Bis dahin wolle die Landesregierung ihre Aktivität mit der des Bundes abstimmen.

Nach den Plänen des Landes können Unternehmen mit 11 bis 24 Beschäftigte bis zu 15 000 Euro erhalten. Unternehmen bis zu 49 Beschäftigten bekommen bis zu 20 000 Euro und Unternehmen mit 50 bis 100 Beschäftigten können bis zu 25 000 Euro erhalten. Diese drei Kategorien an Unternehmen stellen im Saarland laut Wirtschaftsministerium 190 000 Arbeitsplätze.

Die Antragssteller müssen eine „existenzbedrohende Lage“ nachweisen können, die erst durch die Corona-Krise entstanden ist.