Steht Rede und Antwort: Rita Waschbüsch. Foto: SR3/ Bejamin Morris

Lebach. Moderator Uwe Jäger interviewt an diesem Dienstag Rita Waschbüsch. Die Christdemokratin, ehemalige saarländische Sozialministerin und langjährige Vorsitzende des Zentralkomitees der deutschen Katholiken hat sich den Ruf erworben, einem Streit nicht aus dem Weg zu gehen.

-Werbung-

Im Mai ist Waschbüsch 80 Jahre alt geworden. Als sie 1970 für die CDU erstmals in den Landtag zog, war sie eine Pionierin – und Frauen im Parlament bildeten die absolute Ausnahme. Vier Jahre später wurde sie Sozialministerin im Land.

Fundament ihrer Arbeit war ihr Glaube. So stand sie dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken vor, war Gründungsmitglied und über zwei Jahrzehnte Vorsitzende des Beratungsvereins „Donum Vitae“. Die Frage, ob Katholiken Schwangere in der Frage eines möglichen Abbruchs beraten dürfen, war seinerzeit höchst umstritten.

In der Frage des Schwangerschaftsabbruchs „hat sie Konflikte nie bewusst gesucht, ist ihnen, wenn nötig, aber auch nicht aus dem Weg gegangen“, teilt der SR über Waschbüsch mit. Unter anderem von diesen geschlagenen Schlachten wird sie in der SR3-Sendung „Aus dem Leben“ berichten.“


„Aus dem Leben“ mit Rita Waschbüsch läuft am Dienstag, 23. Juni auf SR3. Die Sendung beginnt nach den Nachrichten um 20 Uhr und dauert bis 22 Uhr. Danach ist sie als Podcast auf SR3.de und in der ARD-Audiothek abrufbar.