Symbolfoto

Einen Schockierenden Fund machten Spaziergänger am gestrigen Freitagabend (17.01.2020) im Rüsselsheimer Stadtteil Haßloch.

Gegen 20:00 Uhr hörten sie im Bereich der Liebigstraße, an einem kleinen Fußweg entlang der Horlache, Schreie eines Babys. Als sie den Schreien nachgingen, fanden sie einen neugeborenen Säugling, der lediglich in ein Handtuch eingewickelt war. Nach dem Fund alarmierten sie sofort über Notruf die Polizei.

Der kleine unterkühlte Junge wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Laut Polizei sei der Kleine derzeit wohlauf und der Gesundheitszustand stabil. Wären die Spaziergänger nicht auf den Säugling aufmerksam geworden, wäre das Neugeborene bei den winterlichen Temperaturen in der Nacht vermutlich erfroren.

Da sich bisher weder die Mutter noch sonstige Verwandte gemeldet haben, gehen die Beamten davon aus, dass die Mutter das Kind ausgesetzt hat.

Auf der Suche nach der Identität des kleinen Jungen und insbesondere der Mutter, bittet die Polizei in Rüsselsheim unter der Telefonnummer 06142/6960 um Hinweise von Zeugen. Wer hat in diesem Zusammenhang am Freitag (17.01.2020), in der Zeit zwischen 16.00 und 20.00 Uhr, im Bereich des Fundorts verdächtige Beobachtungen gemacht oder kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?