Symbolfoto: Pixabay

Nachrichten Rüsselsheim | Ab dem kommenden Montag (9.11.2020) setzt die Stadt Rüsselsheim zusätzliche Busse für Schülerinnen und Schüler ein. „Seit Ausbruch von Corona überprüfen Stadt und Stadtwerke, wie stark die Busse zu den Schulen ausgelastet sind“, sagt Bürgermeister und Schuldezernent Dennis Grieser.


Mehr Schüler nutzen in der kalten Jahreszeit den Bus

Seit den Herbstferien werden die Zahlen täglich ausgewertet, da erfahrungsgemäß in der kälteren Jahreszeit mehr Schülerinnen und Schüler auf den Bus umsteigen. Bereits vor den Herbstferien lag die Auslastung bei knapp unter 50 Prozent. Auf einzelnen Linien wurden aber bereits annähernd 70 Prozent in den Spitzen erreicht. Diese Auslastung soll nun durch die zusätzlichen Fahrten reduziert werden.

Insgesamt zehn zusätzliche Fahrten

Als erste Maßnahme wurden Solobusse gegen Gelenkbusse ersetzt, um mehr Abstand zwischen den mitfahrenden Schülerinnen und Schülern zu ermöglichen. Nun bietet die Stadt ab dem kommenden Montag (9.11.2020) zwischen sehr stark ausgelasteten Haltestellen morgens acht zusätzliche Fahrten an und am Nachmittag zwei weitere Fahrten an.

Der Einsatz der zusätzlichen Busse wurde auf Initiative der Stadt zwischen den Stadtwerken und dem Staatlichen Schulamt, den weiterführenden Schulen und der Elternvertretung abgestimmt. Auch der Kreis Groß-Gerau war beteiligt, da auch Schülerinnen und Schüler aus Raunheim sowie die Kreisschulen in Rüsselsheim betroffen sind.

Reisebus und Linienbusse von Privatunternehmen

Da die Flotte der Stadtwerke vollständig ausgelastet ist, kommen ein Reisebus und Linienbusse von zwei Privatunternehmen zum Einsatz. Zum aktuellen Stand geht die Stadt davon aus, dass die Kosten für die zusätzlichen Busse über Fördermittel des Hessischen Verkehrsministeriums gedeckt werden können. In allen Bussen und an den Haltestellen gilt weiterhin die Maskenpflicht.



Überblick über die Linienbus- und Schulbus-Verstärkerfahrten Vormittags:

Linie 41 um 7.15 Uhr ab Haltestelle Druckzentrum zu folgenden Schulen: Gerhart-Hauptmann-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule (Ausstieg Haltestelle Liebigstraße), Immanuel-Kant-Schule, Max-Planck-Schule, Gustav-Heinemann-Schule, Neues Gymnasium (Ausstieg Haltestelle Moselstraße)

Linie 41 um 7.22 Uhr ab Haltestelle Marktplatz zur Max-Planck-Schule, Immanuel-Kant-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule (Ausstieg Haltestelle Liebigstraße), Gerhart-Hauptmann-Schule.

Linie 42 um 7.10 Uhr ab Haltestelle Marktplatz zur Max-Planck-Schule, Immanuel-Kant-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule (Ausstieg Haltestelle Liebigstraße), Gerhart-Hauptmann-Schule.

Linie 42 um 7.18 Uhr ab Haltestelle Astheimer Straße zur Gerhart-Hauptmann-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule (Ausstieg Haltestelle Liebigstraße), Immanuel-Kant-Schule, Max-Planck-Schule, Gustav-Heinemann-Schule, Neues Gymnasium (Ausstieg Haltestelle Moselstraße)

Linie 51 um 7.10 Uhr ab Haltestelle Berliner/Georg-Treber-Straße zur Albrecht-Dürer-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule (Ausstieg Haltestelle Liebigstraße), Immanuel-Kant-Schule, Max-Planck-Schule, Gustav-Heinemann-Schule, Neues Gymnasium (Ausstieg Haltestelle Moselstraße)

Linie 52 um 7.30 Uhr ab Haltestelle Marktplatz zur Gustav-Heinemann-Schule, Max-Plank-Schule, Immanuel-Kant-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule

Linie 913 um 7.30 Uhr ab Haltestelle Bonner Straße zur Sophie-Opel-Schule (Haltestelle Friedrich-Ebert-Schule)

Linie 901 um 7.15 Uhr ab Haltestelle am Steinmarkt in Bauschheim zur Immanuel-Kant-Schule und Max-Planck-Schule

Überblick über die Linienbus- und Schulbus-Verstärkerfahrten Nachmittag:

Linie 910 um 13.15 Uhr ab Haltestelle Immanuel-Kant-Schule zum Bahnhof zur Max-Planck-Schule und Gustav-Heinemann-Schule

Linie 914 um 13.17 Uhr ab Haltestelle Max-Planck-Gymnasium in Richtung Königstädten zur Immanuel-Kant-Schule, Alexander-von-Humboldt-Schule (Ausstieg Haltestelle Liebigstraße), Gerhart-Hauptmann-Schule. Dann fährt der Bus als Linie 41 zurück zum Bahnhof über Immanuel-Kant-Schule, Max-Planck-Schule, Gustav-Heinemann-Schule