Symbolbild

Nachrichten Rüsselsheim | Am vergangenen Donnerstag (24.09.2020) kam es zu einem versuchten Mord in Rüsselsheim-Königstädten. Der Fahrer eines Opels war in eine Bushaltestelle gerast und verletzte dabei einen 20 Jahre alten Mann schwer. Die Polizei geht davon aus, dass dies mit Absicht geschah und ermittelt wegen einem versuchten Tötungsdelikt (wir berichteten).


„Vorstellung von so einer schrecklichen Tat nur schwer erträglich“

„Wie viele Bürgerinnen und Bürger der Stadt und aus Königstädten bin auch ich schockiert. Zwar sind die Hintergründe noch unklar, dennoch ist die Vorstellung von so einer schrecklichen Tat nur schwer erträglich. Insbesondere wenn man bedenkt, dass noch andere Menschen oder Kinder hätten verletzt oder sogar getötet werden können“, verurteilt Oberbürgermeister Udo Bausch die Tat.

„Mein Mitgefühl gilt dem Opfern und seiner Familie“, erklärt Oberbürgermeister Udo Bausch weiter. „Nach allem, was ich weiß, schwebt es glücklicherweise nicht in Lebensgefahr. Daher hoffe ich, dass er das Krankenhaus bald und vollständig genesen verlassen kann.“ Der Polizei dankt Bausch für den schnellen Ermittlungserfolg.