Foto: Immobilienscout24

Nachrichten Mainz | Derzeit steht ein sehr außergewöhnliches Haus mitten im Lennebergwald zwischen Heidesheim, Budenheim und Gonsenheim zum Verkauf. Vor über 100 Jahren wurde das „Rotkäppchen“ als Waldrestaurant eröffnet. Vor allem in den 1980er-Jahren sorgte es dann als Bordell für Schlagzeilen. Zuletzt stand das Haus im Jahr 2017 zum Verkauf. Jetzt wird es erneut zum Kauf angeboten – für 800.000 Euro.

-Werbung-

 


Das ehemalige Bordell

Das ehemalige Lokal wurde zu Beginn der Achtziger-Jahre zu einem gut besuchten Nachtclub. Im Jahr 1985 rückte das Rotkäppchen, das mittlerweile als Bordell bekannt war, ins Visier polizeilicher Ermittlungen. Noch im selben Jahr durchsuchte ein Kommando der Polizei das Haus. Das Rotkäppchen besaß lediglich eine Konzession als Nachtbar und nicht als Rotlicht-Etablissement. Aus diesem Grund wurde letztlich gegen die Eigentümer ermittelt und das Rotkäppchen dann auch geschlossen. Neben Mittelständlern und Arbeitern sollen auch Prominente aus Politik und Wirtschaft Gäste des Hauses gewesen sein.

Die Beamten konnten bei der Durchsuchung noch weitere Vergehen aufdecken. Diese wurden den Bordellbetreibern der Nachtclubs später vor Gericht zur Last gelegt. Dabei ging es unter anderem auch um die Ausbeutung von Prostituierten, Menschen- und Waffenhandel sowie um den Missbrauch von Jugendlichen. Außerdem soll der Betreiber auf den Zimmern Abhöranlagen installiert haben.

Einige der Beamten der Polizei Ingelheim bekamen von den Betreibern des Hauses Geschenke zu Weihnachten. Daraufhin stand auch die Polizei damals in der öffentlichen Kritik. Die Präsente hätten sie jedoch ohne sie zu öffnen an Bewohner eines Altenheims weitergegeben.

 

-Werbung-