Bildquelle: Manuel Meyer

Nachrichten Mainz | Nach 35 Shows und über 50 Stunden Live-Streaming feiert die Mainzer Eventlocation Halle 45 mit ihrer Streaming-Plattform H45.tv an diesem Freitag ein Finale der Extraklasse. Insgesamt haben mehr als 25.000 Zuschauer zugesehen und es kamen über 30.000 Euro Spendenerlös zusammen. Gleich drei der erfolgreichsten Bands von H45.TV rocken beim Staffelfinale zusammen die Bühne.

-Werbung-

Soundline Geschäftsführer Alex Ott dazu

Mit der 35. Live-Show innerhalb der letzten acht Wochen wird an diesem Freitag der vorerst letzte öffentliche Livestream über H45.tv ausgestrahlt. „Nach all der Zeit sind wir sehr glücklich, dass wir diesen unfassbaren Zuspruch hatten. Es liegen viele Stunden Arbeit hinter uns als Team und entsprechend werden wir das Staffelfinale noch einmal richtig zelebrieren“, freut sich Soundline Geschäftsführer Alex Ott.

Drei Bands – Eine gemeinsame Bühne

Zum Start ins Wochenende teilen sich nun die drei Bands eine gemeinsame Bühne. Dabei trifft stimmgewaltiger Soul auf pure Rocksounds. Stellvertretend für alle Bands und Künstler, die in der Halle45 aufgetreten sind, rocken an diesem Abend die Soulsängerin Menna Mulugeta mit den beiden Rockbands Gear Down und Mallet die Bühne. Die Zuschauer vor Ort und zuhause vor den Bildschirmen dürfen sich auf ganz besonderes Line-Up in der Halle45 freuen.

Bereits nach kurzer Zeit waren die Sitzplätze des Pop-Up-Pubs für das Finale ausverkauft. „Die Eröffnung unseres Pop-Up-Pubs am 23. Mai zum Konzert von Extraordinary war das i-Tüpfelchen in dieser verrückten Zeit. In die glücklichen Gesichter der Gäste zu schauen, dieses Gefühl von es wird alles wieder gut, das hat uns allen klar gemacht, wie richtig unsere Entscheidung war“, unterstreicht Ilka Waßmann, Head of Communications der Halle 45, die Entwicklungen der zurückliegenden zwei Monate.

Ideen und Konzepte für die Zukunft

„Mit unseren Erfahrungen, die wir in den vergangenen 35 Sendungen mit H45.tv sehr intensiv gemacht haben, erarbeiten wir aktuell mit unseren Kunden aus dem Konferenz- und Tagungsbereich neuartige Veranstaltungsformate. Die Kombination aus Live- und Digitalpublikum, was allgemein als Hybridveranstaltung bezeichnet wird, wird das zukünftige Gesicht von Konferenzen, Tagungen und Firmenevents prägen“, so der Geschäftsführer der Halle 45 Dr. Hanns-Christian von Stockhausen: „Selbstverständlich werden wir weiterhin hochkarätige Liveevents unter Beachtung der jeweils geltenden Hygieneanforderungen durchführen, aber die aktuelle Herausforderung ist es, gerade die Kunden und Mitarbeiter, die nicht vor Ort sein können, aktiv einzubinden – ein bloßes Abfilmen reicht hierfür nicht aus.“

H45.tv selbst wird eines dieser Best-Practice-Beispiele sein. Quadrolux, die Mainzer Agentur für Bewegtbild, begleitet das Projekt seit den ersten Shows. Das Ergebnis wird eine Mittendrin-Dokumentation, erklärt Geschäftsführer Marcus Stiehl-Bruch: „Unsere Freunde aus der Halle 45 und von Soundline haben ein ganz besonderes Format auf die Beine gestellt. Ganz nach dem Motto Ärmel hochkrempeln und kreativ werden. Uns als Filmemacher inspiriert dieser Tatendrang und dem wollten wir unbedingt auf die Spur gehen! Gerade jetzt ist es eine Zeit besonderer Schicksale, die emotional erzählt werden müssen. Also haben wir unsere Kamera geschnappt und begleiteten seitdem die spannenden Geschichten, die außerhalb der Livestreams unbedingt festgehalten werden wollten“, wie er noch hinzufügt.

Somit wird auch das kommende Staffelfinale zu einem Highlight der Mainzer Filmemacher und der Geschichte von H45.tv.

Fazit zu H45.tv

Die Veranstaltungsbranche ist seit Mitte März im totalen Lockdown und wurde in einem nie dagewesenen Ausmaß von der Krise getroffen. Doch nun zeichnen sich erste Lockerungen ab. Die Halle 45 hatte gemeinsam mit ihrem Technikpartner Soundline aufgrund der weitreichenden Einschränkungen Anfang April beschlossen, ein Livestreaming-Portal ins Leben zu rufen. So entstand die Plattform H45.tv. Am 17. April weihte Lars Reichow die Bühne ein. Den fast 2.000 Zuschauern an den Endgeräten bot er mit „Best of Krise“ einen unterhaltsamen Abend und zeigte, wie das Kulturwohnzimmer für die nächsten 33 Shows „on air“ funktionieren sollte. Auf H45.tv fanden neben der Live-Übertragung von Konzerten und Shows auch Talkrunden, Wein-Tastings und interaktive Kochkurse statt.

-Werbung-