Zum Spaten griffen (von links): Bernhard Häring, Bürgermeister Marcus Kretschmann, Thomas Pöschl, Architekt Michael Dummert, Fachgruppenleiterin Ute Eilers, Dr. Eckardt Stein, Jennifer Muth, Fachbereichsleiter Joachim Götz und Katrin Blömeke von der Fachgruppe Bauunterhaltung. | Quelle: riedstadt.de

Nachrichten Riedstadt | Am gestrigen Dienstag (27.10.2020) wurde der erste Spatenstich für die neue Kita an der Großsporthalle in Riedstadt gemacht. Von der neuen Einrichtung ist noch nichts zu sehen, doch Emma, Leon, Matteo und Damjan haben bereits das erste Spielelement entdeckt: Ein großer Sandhaufen, in dem dekorativ Spaten stecken. Die Dreijährigen sind mit Kitaleiterin Katja Schmidt und Stellvertreterin Anne Eberling von der provisorischen Kita am Bürgerhaus nach Erfelden gekommen um beim ersten Spatenstich für ihr neues Domizil dabei zu sein.


Fertigstellung für Juni 2021 geplant

„Auf diesen Tag haben wir uns hier in Riedstadt sehr gefreut“, sagt Bürgermeister Marcus Kretschmann in seiner Begrüßung. Riedstadt ist eine dynamische, weiterhin wachsende Kommune, weshalb der Betreuungsbedarf ungebrochen hoch ist. Deshalb ist es besonders erfreulich, dass der Neubau zeitnah umgesetzt werden kann. Bernhard Häring vom Bauunternehmen SÄBU erklärte: Die Rahmen- und Steckelemente werden im Werk vorgefertigt, sodass in nur zwei Wochen die Montage auf der Baustelle erfolgen kann. Noch vor Weihnachten soll das Gebäude regendicht sein, sodass Anfang nächsten Jahres der Ausbau stattfinden kann. Wenn die Witterung es zulässt, soll das Gebäude im Juni nächsten Jahres fertiggestellt sein.

Bauliche Erweiterungen sind möglich

Die eingeschossige Kindertagesstätte wird auf einer Grundfläche von 1.500 Quadratmetern Platz für jeweils zwei Gruppen für Kinder unter drei Jahren und Kinder über drei Jahren bieten. Eine Aufstockung des Gebäudes und somit eine Erweiterung um weitere zwei Gruppen ist sowohl technisch, als auch baulich und baurechtlich möglich. Bei Bedarf könnte die Erweiterung zudem relativ einfach umgesetzt werden, wie der Planungsarchitekt Michael Dummert vom Architekturbüro „sdks architekten“ erklärt.

Um einen zentralen Innenhof wird es eine ringförmige Bebauung geben und die Gruppenräume der Kinder werden nach Süden und Westen ausgerichtet sein. Die Räumlichkeiten sollen dabei je nach Anforderungen flexibel genutzt werden.

Die urkindliche Freude an Bewegung fördern

Die Innenausstattung bietet ein großzügiges Bewegungsangebot, denn die Nähe zu der Großsporthalle und den weiteren geplanten Sporteinrichtungen soll genutzt werden und eine Kita mit Bewegungsschwerpunkt entstehen. Ein pädagogisches Konzept, das den Bürgermeister persönlich besonders freut. „Wir wollen keine Spitzensportler heranziehen, sondern die urkindliche Freude an Bewegung fördern“, betont Kretschmann. Daher zeigt er sich erfreut, dass auch die Vertreter der beiden Erfelder Sportvereine, SKG-Vorsitzender Eckhardt Stein und die neu gewählten TV-Vorsitzenden Thomas Pöschl und Jennifer Muth zu dem Spatenstich gekommen sind. Denn die Kita strebt eine Kooperation mit den beiden Sportvereinen an.