Foto: Archiv Opel-Zoo

Nachrichten Frankfurt | Seit diesem Montag ist der Opel-Zoo in Kronberg im Taunus wieder geöffnet. Die Besucher müssen sich dabei allerdings an strenge Auflagen halten, die in erster Linie dafür sorgen sollen, dass die Abstandsregeln eingehalten und das Risiko für eine Ausbreitung des Coronavirus vermindert wird.


Maximal 1.000 Besucher im Zoo

Zu den Auflagen gehört auch die Regelung, dass sich maximal 1.000 Besucher zeitgleich auf dem Zoogelände aufhalten dürfen. Diese Vorgabe wird von den Zoobesuchern eingehalten, was sich bereits in den ersten Tagen zeigte. Die Besucher stellten sich schon vor der Eröffnung entlang der Abstandslinien vor dem Haupteingang auf, um bei den ersten zu sein, die die Tiere wieder besuchen und bestaunen können. Das Besucheraufkommen war hoch, doch es entstand zu keinem Zeitpunkt die Situation, dass die Besucher vor dem Zoo warten musste, bis andere wieder heraus kamen, bevor sie selbst hinein konnten.

Mit der neuen Broschüre den Zoo erkunden

Zur Zeit kann allerdings das zoopädagogische Angebot mit Führungen, Streichelzooführerschein und Familien-Workshops nicht durchgeführt werden. „Wir haben daher speziell für Familien, die jetzt verstärkt mit ihren Kindern in den Opel-Zoo kommen, eine „Zoo-Erkundungstour“ entwickelt“, so Dr. Tanja Spengler und Alexandra Schneider. Die Erkundungstour haben sie entwickelt, während der Zoo für Besucher geschlossen war. Eltern und Kinder können während dem Zoo-Rundgang Rätselaufgaben in einer Broschüre lösen und mithilfe der Fragen Vieles zu den unterschiedlichen Tierarten lernen.

In der Broschüre ist außerdem ein Lageplan und auch ein Lösungsteil enthalten, damit sicher keine Frage unbeantwortet bleibt. Die Broschüre kann natürlich auch nach dem Zoobesuch noch zum Lernen für Kinder verwendet werden. Zum Preis von 2,50 Euro kann sie an den Kassen gekauft werden. Damit wird der Zoobesuch, der lange Zeit nicht möglich war, besonders für Familien mit Kindern zu einem neuen und besonderen Erlebnis.