Jeder Dritte PKW ist in Deutschland mit mangelhafter Beleuchtung unterwegs. Erschreckend ist diese Zahl, die seit Jahren gleichbleibend ist, wenn man bedenkt, dass gute Sicht und Sichtbarkeit zu den wichtigsten Merkmalen einer sicheren Verkehrsteilnahme gehören.

So führten jetzt pünktlich zum Start der dunklen Jahreszeit die Polizei Rheinland-Pfalz landesweite Verkehrskontrollen durch. Die Kontrollen sollen das Bewusstsein der Verkehrsteilnehmer für eine korrekte Fahrzeugbeleuchtung schärfen.

496 Fahrzeuge mit Beleuchtunsdefekten

Insgesamt waren 511 Polizeibeamtinnen und -beamte an 160 Kontrollstellen in ganz Rheinland-Pfalz bei Lichtkontrollen im Einsatz. 3519 Fahrzeuge wurden kontrolliert, davon 281 Radfahrer. Insgesamt nahmen die Beamten 500 Verkehrsordnungswidrigkeiten auf. 496 Fahrzeuge – und damit jedes 7. der kontrollierten Fahrzeuge – wiesen hierbei Beleuchtungsdefekte auf.

“Ein Sicherheitsrisiko”, warnt LKA-Verkehrsexperte Volker Weicherding. “Denn wer mit schlechter Beleuchtungseinrichtung unterwegs ist, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern erhöht auch das Unfallrisiko für andere Verkehrsteilnehmer.”

Noch den gesamten Oktober können Verkehrsteilnehmer die Licht-Test-Aktion der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) nutzen. Meisterbetriebe der Kfz-Innung in ganz Deutschland überprüfen dabei kostenlos die Beleuchtungseinrichtung an Pkw und Nutzfahrzeugen.

Kleine Mängel werden sofort und kostenlos behoben. Nötige Ersatzteile und umfangreiche Einstellarbeiten müssen bezahlt werden. Wenn alles in Ordnung ist, gibt es die neue Licht-Test-Plakette 2019 für die Windschutzscheibe. Diese signalisiert zum Beispiel auch bei einer Verkehrskontrolle, dass die Lichtanlage einwandfrei funktioniert.