Nachrichten Alzey | Im Wilhelm-Griesinger-Haus der Rheinhessen-Fachklinik werden neurologische Erkrankungen behandelt. Schwerpunkte liegen unter anderem in der Behandlung der multiplen Sklerose, der Schmerztherapie, der Schlaganfallversorgung und der neurologischen Frührehabilitation. Mit 21,228 Millionen Euro fördert das Land die Erweiterung, Umstrukturierung und Modernisierung des Wilhelm-Griesinger-Hauses.


Neustrukturierung des bestehenden Gebäudes

Danach werden alle für die neurologische Behandlung benötigten Funktionsabteilungen wie Physiotherapie, Ergotherapie und Radiologie in einem Gebäude zusammengefasst. Zudem werden die akutneurologischen Stationen in einen Erweiterungsbau verlegt, der an das Bestandsgebäude angeschlossen wird. „Sowohl mit der Neustrukturierung des bestehenden Gebäudes als auch mit dem Erweiterungsbau trägt das Land zu einer bestmöglichen Behandlung sowie zur Schaffung moderner und zukunftsfähiger Räume für die Pflege der Patientinnen und Patienten bei“, sagte Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler.

Die Rheinhessen-Fachklinik Alzey ist ein Behandlungszentrum für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatik, Kinder- und Jugendpsychiatrie sowie Neurologie mit mehr als 800 Betten und Plätzen in der Trägerschaft des Landeskrankenhauses (AöR). Die Klinik ist Zentrum eines Versorgungsverbundes mit Tageskliniken, Institutsambulanzen und komplementären, außerklinischen Versorgungsaufgaben. Sie beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeitende.