Nachrichten Alzey-Worms | Seit Mitte Dezember fließt die Selz bei Gau-Odernheim auf einem Teilstück von rund 1,7 Kilometer wieder in ihrem ursprünglichen Flussbett. Die Renaturierungsarbeiten im Naturschutzgebiet „Im Briehl/Schafwiese“ zwischen Gau-Odernheim und Bechtolsheim sind nach fünf Monaten Bauzeit abgeschlossen.

Das Bachbett wurde komplett neu modelliert

Über 700. 000 Euro hat der Umbau gekostet. 90 Prozent davon übernimmt das Land Rheinland-Pfalz mit Mitteln aus der Aktion „Blau Plus“. Beauftragt hat die Renaturierungsarbeiten der Selzverband – an dem die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms beteiligt sind.

Auf einer Fläche von 18 Hektar wurde das Bachbett komplett neu modelliert. Durch den gewundenen, naturnahen neuen Lauf der Selz kann im Hochwasserfall mehr Wasser aufgenommen werden. Daneben wurden Feuchtbiotope und Stillwasserflächen angelegt und auch Überflutungsflächen geschaffen. Zur Verbesserung der ökologischen Durchgängigkeit wurde zudem eine Sohlrampe zurückgebaut. Der neu geschaffene Lebensraum bietet ideale Voraussetzungen für die Wiederansiedlung geschützter Tierarten und Insekten. „Wir freuen uns, dass mit den errichteten Aussichtsplattformen und der Naturerlebnisfläche das Gelände für Besucher erlebbar wird und zum Verweilen einlädt“, freut sich Landrätin Dorothea Schäfer. Im Frühjahr werden die neue Uferböschung sowie die offenen Flächen noch bepflanzt.

Die Renaturierung ist Teil des Programms „EU-Wasserrahmenrichtlinie“, mit der der Forderung nach einem guten chemischen und ökologischen Gewässer nachgekommen wird. Bereits seit 1991 realisiert der Selzverband Renaturierungsprojekte auf rund 180 Hektar entlang der Selz. So wurde 1991 bis 1993 die Selz in Sörgenloch auf einer Länge von 2,4 Kilometer und einem Plangebiet von 25 Hektar saniert. 2012 folgte Nieder-Olm mit 2,5 Kilometern Länge und einem Plangebiet von 40 Hektar. Und die bisher letzte Renaturierung war 2017 in Friesenheim. Dort wurden 18.000 Kubikmeter Retentionsraum geschaffen.