Nachrichten Stuttgart – An diesem Samstag gegen 14.30 Uhr wollten Polizeibeamte eine vierköpfige Personengruppe am Marienplatz in Stuttgart kontrollieren, als es zu einem Übergriff gegen die eingesetzten Polizisten kam und ein Streifenwagen beschädigt wurde.

-Werbung-

Die Gruppe saß zusammen auf einer Mauer und sollte aufgrund des vorliegenden Verstoßes gegen die Corona-Verordnung kontrolliert werden. Ein 33-jähriger Mann, der alkoholisiert war, näherte sich den Beamten dabei mehrfach, trotz Ermahnungen, bis auf knapp einen halben Meter und lehnte sich an das Streifenfahrzeug. Er wurde mehrfach aufgefordert, dies zu unterlassen, jedoch erwiderte er dies mit Beleidigungen. Schließlich wollte er auch noch einem Beamten mit der flachen Hand ins Gesicht schlagen, weshalb er zu Boden gebracht und mit Handschellen gefesselt wurde.

Nachdem er von den Beamten aufgerichtet wurde, um ihn in den Streifenwagen zu bringen, trat er gegen das Fahrzeug und verursachte dadurch eine Delle. Während der Fahrt zur Wache beleidigte er weiterhin die Polizisten und trat zwei Beamte gegen das Schienbein bzw. den Oberschenkel. Ein Richter ordnete den beantragten Gewahrsam bis zum nächsten Morgen an. Als auch ein Arzt die Haftfähigkeit bescheinigt hatte, wurde der 33-jährige Deutsche in Gewahrsam eingeliefert. Auf den Mann kommen nun einige Anzeigen zu.

-Werbung-