Symbolbild Schreckschusswaffe

Gestern Abend am 01.07.2019 wurden in der Hollerbornstraße in der Landeshauptstadt Wiesbaden während einer libanesischen Hochzeitsfeier mehrere Freudenschüsse aus einer vermutlichen Schreckschusswaffe abgegeben. Im weiteren Verlauf der Feier führte dies zu einem größeren Polizeieinsatz, bei dem die Personalien eines Beteiligten aufgenommen wurden, der für das Abgeben der Schüsse verantwortlich sein könnte.

Im Bereich einer an der dortigen Sportanlage gelegenen Lokalität feierte eine libanesische Gesellschaft Hochzeit. Vor Ort konnten auf der Straße entsprechende Hülsen einer Schreckschusswaffe aufgefunden werden. Da sich verantwortliche Personen den Einsatzkräften gegenüber unkooperativ zeigten und ein möglicher Schütze nicht benannt wurde, wurden die Anwesenden einer Kontrolle unterzogen und sie selbst, sowie die mitgeführten Fahrzeuge, durchsucht.

Ziel dieser polizeilichen Maßnahmen sollte das Auffinden der Waffe sein. Diese wurde nicht aufgefunden, es ergaben sich jedoch Hinweise auf den möglichen Schützen. Eine entsprechende Strafanzeige wurde gefertigt.