Symbolbild nächtliche Polizekontrolle

Nachrichten Wiesbaden | In der vergangenen Nacht von Montag auf Dienstag wurden in der Landeshauptstadt Wiesbaden im Rahmen des Programms „Gemeinsam sicheres Wiesbaden“ wieder Kontrollen durch die Polizei Wiesbaden durchgeführt. Die Kontrollen wurden von der Polizeidirektion Wiesbaden und des hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums durchgeführt. Die Polizeibeamten waren uniformiert sowie auch in zivil in Wiesbaden unterwegs.

-Werbung-

Von 21:00 Uhr bis 05:00 ist das Führen von Waffen verboten

Seit dem Januar 2019 gibt es in der hessischen Landeshauptstadt Waffenverbotszonen. Das Führen von Waffen ist in Wiesbaden im Geltungsbereich der Rechtsverordnung in der Zeit von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr verboten.

Der Geltungsbereich der Verordnung gilt für folgenden Straßen und Plätze

  • Kirchgasse von Friedrichstraße bis Mauritiusplatz
  • Mauritiusplatz
  • Kirchgasse von Mauritiusplatz bis Marktstraße/Michelsberg
  • Michelsberg bis Coulinstraße
  • Coulinstraße einschließlich Gedenkstätte für jüdische NS-Opfer
  • Schwalbacher Straße bis Wellritzstraße
  • Wellritzstraße bis Hellmundstraße
  • Hellmundstraße bis Bertramstraße
  • Bertramstraße bis Platz der Deutschen Einheit
  • Platz der Deutschen Einheit
  • Friedrichstraße bis Kirchgasse
  • Kirchgasse von Rheinstraße bis Friedrichstraße
  • Langgasse ab Michelsberg/Marktstraße bis Webergasse.

Es wurden bei der Kontrolle keine Verstöße festgestellt

Die Polizei Wiesbaden teilt in einer Pressemeldung mit. Verstöße konnten bei den durchgeführten Kontrollen nicht festgestellt werden. Weiterhin wurden Örtlichkeiten wie der Luisenplatz, Lehrplatz oder Schulberg mit in die Kontrollmaßnahmen einbezogen. Auch hier hat sich augenscheinlich die in kürzerer Vergangenheit von Anwohnern bemängelte Situation zum Positiven verändert. Besonders hervorzuheben wäre noch, dass durch die angetroffenen Personengruppen die geltenden Corona-Bestimmungen selbst zu dieser Zeit eingehalten wurden.

-Werbung-