Polizei in Ingelheim | Foto: Thorsten Lüttringhaus

Innerhalb der letzten zwei Tagen kam es innerhalb des Dienstgebietes der Polizei Oppenheim sowie auch Ingelheim wieder vermehrt zu Anrufen von falschen Polizeibeamten. Ziel ist es letztendlich, dass die Angerufenen Angaben über ihre Wertsachen und Bargeld machen und diese dann einem angeblichen Beamten der Kriminalpolizei zur Verwahrung übergeben.

Zum Glück reagierten die angerufenen Bürger, alle im Alter zwischen 58 und 86 Jahren ausnahmslos richtig und gingen nicht auf das Gespräch ein bzw. gaben keine Auskünfte.

Bitte beachten sie: Die Polizei wird sie nie nach Verstecken ihrer Wertgegenständen befragen. Die Polizei kommt nie ihre Sachen zur Aufbewahrung abholen. Die Polizei ruft nie unter 110 an – dies ist eine Notrufnummer und kann nur (im Notfall) angewählt werden.

Sollte ihnen ein Anruf der Polizei verdächtig erscheinen, legen sie auf und rufen sie bei der Polizei selbst an.

  • Die Polizei ruft niemals unter der Polizeinotruf-Nummer 110 an.
  • Sind Sie sich unsicher, wählen Sie die Nummer 110.
  • Benutzen Sie dabei nie die Rückruftaste, da Sie sonst möglicherweise wieder bei den Betrügern landen.
  • Wählen Sie die Nummer selbst.
  • Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse.
  • Die Polizei wird Sie nie nach Ihren Aufbewahrungsorten für Geld oder Schmuck fragen
  • Geben Sie Geld oder Wertsachen nicht an Unbekannte!
  • Die Polizei wird Sie nie als Lockvogel in einem angeblichen Ermittlungsverfahren einsetzen.
  • Niemals unter Druck setzen lassen. Legen Sie einfach den Hörer auf!
  • Klären Sie lebensältere Familienangehörige, Nachbarn und Bekannte auf.
  • Informieren Sie die Polizei und erstatten Sie Anzeige