Nach einem brutalen Raubüberfall auf eine 54-jährige Dortmunderin in der Nähe des Klinikums Nord am Dienstagabend (23. Oktober) sucht die Polizei Zeugen. Mit Hilfe von Zeugen konnte jetzt ein Phantombild erstellt werden. Es liegt ein Beschluss des Amtsgerichts Dortmund zur Öffentlichkeitsfahndung vor.

-Werbung-

Wer kann Hinweise zu der auf dem Phantombild abgebildeten Person geben?

Ursprungsmeldung: Ihren ersten Angaben zufolge wollte die Frau gegen 21.50/22 Uhr in ihr Auto steigen. Dieses stand auf einem kleinen Parkplatz nördlich des Dortmunder Klinikums, von der Beethovenstraße erreichbar und am Rande des Fredenbaumparks gelegen. Bevor sie in ihr Fahrzeug einsteigen konnte, kam jedoch plötzlich ein unbekannter Mann auf sie zu. Er versuchte, ihr die Stofftasche zu entreißen, die sie unter ihrem Arm trug. Obwohl die Frau dies zu verhindern versuchte, gelang es dem Täter schließlich die Tasche an sich zu reißen. Beim Versuch zu flüchten stürzte der Mann allerdings.

Daraufhin stand er nach Angaben der 54-Jährigen auf und schubste sie. Als sie am Boden lag, trat er sie zudem mehrfach. Bevor er zu Fuß in Richtung einer nahegelegenen Sportanlage flüchtete, entnahm er noch einen niedrigen zweistelligen Bargeldbetrag aus ihrer Geldbörse.

Die Frau wurde bei dem Angriff schwer verletzt und wird stationär in einem Krankenhaus behandelt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu dem unbekannten Täter liefern können. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 170 cm groß, sportliche Statur, kurze schwarze Haare, südländisches Aussehen, dunkel gekleidet. Bitte melden Sie sich beim hiesigen Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

-Werbung-