Nachrichten Rheinland-Pfalz | An diesem Sonntag fuhr ein 33-jähriger mit seinem Opel Zafira gegen 21:45 Uhr auf der Bundesstraße B9 von Frankenthal in Fahrtrichtung Speyer. Zu diesem Zeitpunkt befand sich eine Polizeistreife der Polizeiautobahnstation direkt hinter dem Opel Zafira.


Der Fahrer wollte nicht aus seinem Fahrzeug

An dem Autobahnkreuz Oggersheim fuhr der Mann in Fahrtrichtung Bad Dürkheim auf die Autobahn A650. Dort fuhr der 33-jährige Fahrer jedoch nicht in die ordnungsgemäße Fahrtrichtung, sondern er bog auf dem Beschleunigungsstreifen nach links entgegen der Fahrtrichtung in Richtung Ludwigshafen ab.

Die Polizisten nahmen daraufhin sofort die Verfolgung auf. Eine weitere Polizeistreife, die gerade auf der Autobahn A650 in Fahrtrichtung Bad Dürkheim unterwegs war, sperrte sofort die Autobahn und blockierte dem Mann den Weg und dirigierte diesen, nachdem er anfangs nicht aussteigen wollte, unter Vorhalt der Dienstwaffe aus dem Fahrzeug. Der Mann wurde für weitere polizeiliche Maßnahmen zur Dienststelle verbracht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,14 Promille, weshalb eine Blutprobe entnommen wurde.

Der Mann war illegal in Deutschland

Zwecks Klärung der Identität wurde ein russisch sprechender Beamter der Polizeiinspektion Grünstadt hinzugezogen. Im Rahmen der weiteren Identitätsprüfung wurde festgestellt, dass der Mann lediglich über einen kurzzeitigen litauischen Aufenthaltstitel verfügt, der ihn nicht zum Aufenthalt in Deutschland berechtigt. Ein Visum für Deutschland, das der Mann zwecks Arbeitsaufnahme hatte, war bereits im September 2020 abgelaufen. In der Zwischenzeit war der Mann wieder nach Belarus ausgereist.

Die entsprechenden Anzeigen wegen Verkehrsgefährdung, illegaler Einreise und illegalen Aufenthalts, sowie illegaler Arbeitsaufnahme wurden gefertigt. Zum derzeitigen Stand der Ermittlungen ist nicht davon auszugehen, dass der Fahrer vor der Funkstreife flüchten wollte, sondern dass er aufgrund seiner Alkoholisierung jeglichen Überblick verloren hatte.