Die Polizei hat am Wochenende eine wilde Party auf dem Mainzer Rathaus-Pleateau aufgelöst. Zuvor war es zu einem Streit zwischen einem 24 Jahre alten Mann und einer 20 Jahre alten Frau gekommen.


Ein Leser hat BYC-News drauf aufmerksam gemacht, dass es auf dem Rathaus-Plateau öfters zu wilden Partys kommt. Auf Nachfrage von BYC-News hat die Polizei mitgeteilt, dass sich dort in der Nacht zum Sonntag gegen Mitternacht eine Gruppe von über 30 Personen getroffen habe. Durch Streifenfahrten habe sich diese Gruppe zerstreuen lassen. Ihre offenen, alkoholischen Getränke habe sie dabei zurückgelassen.

“Aggressive Grundstimmung”

Gegen 5 Uhr kam es dann zu einem erneuten Polizeieinsatz: Ein 24-Jähriger hatte nach Angaben der Polizei nach einer 20 Jahre alten Frau eine Flasche geworfen, die Frau aber dabei nicht verletzt. Mit einer anderen Frau habe er auch gestritten. Ein späterer Bluttest ergab 2,48 Promille. Beim Versuch, sich dem Polizeigriff zu entziehen, stürzte er und verletzte sich an Kopf, Händen und Beinen.

Der Mann kam nach Angaben der Polizei in Gewahrsam. “Die aggressive Grundstimmung machte den Einsatz von vier Streifenteams erforderlich”, teilte die Polizei mit. Ermittlungsverfahren werden eingeleitet. Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung und die Allgemeinverfügung der Stadt Mainz an das Rechts- und Ordnungsamt weitergeleitet.

Ob das Rathaus-Plateau ein Schwerpunkt-Ort für wilde Partys sein, bestätigte die Polizei BYC-News nicht. Allerdings sei es am Freitagabend schon einmal zu einer vergleichbaren Zusammenkunft gekommen.