Nachrichten Taunusstein | An diesem Dienstagvormittag (16. März 2021) gegen 10:25 Uhr kam es zu einem außergewöhnlichen Polizeieinsatz und einer Verfolgungsjagd in Taunusstein. Abschließend gelang es den Polizisten jedoch, einen per Haftbefehl gesuchten Mann festzunehmen.


Zivilpolizisten hatten den Gesuchten erkannt

Zivilbeamte der Polizei in Wiesbaden befuhren zunächst die Bundesstraße B417, als ihnen ein verdächtiges Fahrzeug entgegen kam. Den Fahrer des Wagens erkannten sie und bemerkten, dass dieser per Haftbefehl gesucht wird. Die Polizisten wendeten und konnten den Mann schließlich an einer roten Ampel an der Abfahrt der B417 auf die B275 einholen. Sie fuhren vor den Wagen des Gesuchten und blockierten ihm dadurch den Weg. Zeitgleich traf ein Streifenwagen ein, der zuvor von den Polizeibeamten hinzugerufen wurde, und stellte sich hinter das Fahrzeug des Mannes.

Als einer der Zivilpolizisten aus dem Fahrzeug ausstieg, schaltete der Gesuchte den Rückwärtsgang ein und beschleunigte, sodass er den Streifenwagen hinter ihm rammte. Anschließend fuhr der Tatverdächtige vorwärts und steuerte gerade auf den Polizisten zu der zuvor das Fahrzeug verlassen hatte. Der Beamte konnte sich gerade noch so mit einem Sprung zur Seite in Sicherheit bringen.

Der Tatverdächtige flüchtete in Richtung Wald

Der Gesuchte flüchtete anschließend an den Polizeifahrzeugen vorbei über die B275 in Richtung Idstein. Er fuhr allerdings nur einige hundert Meter weit. Dann hielt er an, stieg aus und rannte in Richtung des nahegelegenen Waldes. Dabei vergaß er, die Handbremse des Wagens anzuziehen, woraufhin dieser die dortige Böschung herunter rollte und schließlich neben der Straße zum Stillstand kam. Der 33 Jahre alte Tatverdächtige konnte nur kurze Zeit später durch eine weitere Streife festgenommen werden.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Allerdings kam es zu einem hohen Sachschaden an den beteiligten Autos.

Auf den Mann kommt Einiges zu

Der Festgenommene wird sich nun seinem offenen Haftbefehl stellen müssen. Zudem ist noch ungeklärt, ob das Fluchtfahrzeug dem Verdächtigen gehörte, weswegen er sich in einem weiteren Ermittlungsverfahren verantworten muss. Auch einen Führerschein besitzt der Mann zudem nicht. Doch damit noch nicht genug. Nach der Festnahme wurde dem Mann noch eine Blutprobe entnommen, da dieser während seiner Flucht scheinbar unter Einfluss von Drogen stand. In der Zwischenzeit wurde der 33-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt in Frankfurt eingeliefert.