Nachrichten Wirtschaft | Der Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) stellt den deutschen Gastronomen und Hoteliers weitere finanzielle Unterstützung in Aussicht. In einem Interview mit der Welt am Sonntag sprach er von einer benötigten Hilfeleistung für die stark angeschlagene Branche.

-Werbung-

Gastronomen und Hoteliers sind durch die anhaltenden Schließungen während den Corona-Verordnungen besonders schwer betroffen.

Der Bundesfinanzminister zur Welt am Sonntag: „Natürlich schauen wir genau, ob und wo wir gezielt weitere Hilfen benötigen. Wir haben vor allem jene Branchen im Blick, für die es noch nicht so schnell wieder losgeht. Das Hotel- und Gaststättengewerbe gehört sicherlich dazu.“

Nach Informationen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) sind in der Bundesrepublik Deutschland rund 70 000 Hoteliers und Gatronomen kurz vor der Insolvenz. Die Verluste würden sich auf mehrere Milliarden Euro belaufen.

-Werbung-