Drei Tage ist der Fassanstich zum Mainzer Oktoberfestes nun her und schon am ersten Wochenende hatte die Mainzer Polizei einiges zu tun, was im Zusammenhang mit dem Fest auf dem Mainzer Messegelände steht.

Nachdem das Mainzer Oktoberfest zunächst friedlich begann, kam es in der Nacht von Samstag (19.10.2019) auf Sonntag (20.10.2019) gleich zu mehreren Streitigkeiten und Körperverletzungen.

Unter anderem gerieten zwei 28 Jahre und 25 Jahre alte Gäste an der Warteschlange vor der Garderobe in eine zunächst verbale Streitigkeit, welche in Schlägen des 28-Jährigen gegen den Hinterkopf des 25-Jährigen endete. Beide Personen waren alkoholisiert, eine Anzeige wegen Körperverletzung wurde aufgenommen.

Ein 23-jähriger Essenheimer begrüßt am frühen Sonntagmorgen die im Rahmen des Oktoberfestes eingesetzten Polizeibeamten lautstark mit den Worten: “Da sind sie ja, die Bullen!”. Neben einer entsprechenden Anzeige wegen Beleidigung erhielt der Beschuldigte einen Platzverweis und musste die Veranstaltungsörtlichkeit verlassen.

Auch Außerhalb des Festgeländes hinterlässt das Oktoberfest seine Spuren. Während des ersten Wochenendes, wurde verstärkt im Bereich des Oktoberfestes im Mainz-Hechtsheim kontrolliert. Insgesamt wurden hier sieben alkoholisierte Personen am Fahren ihres Fahrzeuges gehindert, die Fahrzeugschlüssel wurden jeweils sichergestellt.

Am frühen Morgen des 20.10.19, gegen 03:15 Uhr, wurde eine 23 Jahre alte Fahrzeugführerin aus dem hessischen Weilrod in der Florenz-Allee kontrolliert. Die Probandin war deutlich alkoholisiert, sie wurde zwecks Entnahme einer Blutprobe zur Polizeiinspektion mitgenommen, der Führerschein wurde sichergestellt. Auf sie wartet nun ein Strafverfahren.

Kurze Zeit später wurde ein 35 Jahre alter Homburger an selber Stelle kontrolliert, aufgrund des niedrigeren Atemalkoholwertes erwartet ihn ein Ordnungswidrigkeitsverfahren.