Nachrichten Bingen | Wenn ein Bus ohne anzuhalten an der Haltestelle vorbeifährt, ist das mehr als ärgerlich. Gerade dann, wenn die Zeit knapp bemessen ist, weil zum Beispiel die Schule beginnt oder der Zug erwischt werden muss.

-Werbung-

Bürger hatten sich darüber beschwert

Diese Situation ist in der Vergangenheit in Kempten an der Haltestelle in Höhe der Feuerwehr wohl einige Male eingetreten. Aus diesem Grund hatte bereits im Februar dieses Jahres Stadträtin Elisabeth Gräff vom Kempter CDU-Ortsverband den zuständigen Dezernenten Jens Voll über dieses Thema informiert. Hintergrund des Schreibens waren Hinweise von Seiten der Kempter Bürger, die sich berechtigterweise über dieses Problem beschwert hatten. Die CDU nahm sich dieses Themas gerne an und ergänzte im Schreiben an Voll den geäußerten Wunsch vieler Kempter, die Bushaltestelle mit einem Wartehäuschen auszustatten. So könnte man, sollte der Bus erneut vorbeifahren, wenigstens der Witterung trotzen.

Busfahrer wurden sensibilisiert

Die Busfahrer wurden zwischenzeitlich sensibilisiert und auf die Wichtigkeit der Kempter Haltestelle hingewiesen. In diesem Zusammenhang ist es dem Stadtverbandsvorsitzenden und Landtagskandidaten Stefan Bastiné wichtig klarzustellen, dass „unsere Binger Bus-fahrer einen sehr guten Job machen und eine sehr große Verantwortung tragen, wenn Sie uns alle sicher von A nach B fahren. Auch sind sie nicht für die manchmal sehr knappen Zeitfenster des neuen Busfahrplanes verantwortlich.“

Die fehlende Überdachung bleibt jedoch auch seit Februar ein Thema. Bürgermeister Mönch teilte auf Nachfrage mit, er habe erst durch die Initiative der Kempter CDU vom fehlenden Bushäuschen erfahren und werde in Kontakt mit Jens Voll treten.

-Werbung-