Nachrichten Überregional | An diesem frühen Freitagmorgen (12. Februar 2021) brachte eine 20 Jahre alte obdachlose Frau in Nürnberg ihr Baby auf offener Straße bei Temperaturen von Minus 15 Grad zur Welt.


Plötzlich hatten bei ihr die Wehen eingesetzt

Über einen Anruf wurde die Polizei darüber informiert, dass eine wohnsitzlose Frau auf der Straße ihr Kind gebärt. Umgehend machten sich die Bundes- und Landespolizei auf die Suche nach der Obdachlosen. Gegen 5:00 Uhr konnte die Polizei die Frau im Nürnberger Stadtgraben auf einem Lüftungsgitter der U-Bahnstation Opernhaus antreffen.

Die Geburt, bei der auch ein Begleiter der Frau dabei war, war zu diesem Zeitpunkt bereits abgeschlossen. Wie die beiden gegenüber der Polizei mitteilten, hatten sie sich dort zunächt ihr Nachtlager eingerichtet, als bei ihr plötzlich die Wehen einsetzten. Sie hatte dann versucht, sich und das Neugeborene mit einem Schlafsack gegen die eisige Kälte zu schützen. Nur wenige Minuten später traf der ebenfalls alarmierte Rettungsdienst ein, der Mutter und Kind in ein Krankenhaus brachte.

Laut Medienberichten ist der Zustand der beiden stabil. Das Jugendamt hat das Neugeborene zunächst in Obhut genommen. Aktuell wird geklärt, ob und wie die beiden eventuell in einer Wohnung untergebracht werden können.

Wichtiger Hinweis:

Bei solchen eisigen Temperaturen sind in einigen Städten Deutschlands Kältebusse für die Obdachlosen unterwegs. Auch in Rheinhessen und Mainz gibt es dank dem Verein #Rheinhessenhilft einen solchen Bus. Vor allem in der aktuellen eisigen Jahreszeit werden Spenden dringend benötigt, damit den Obdachlosen bestmöglich geholfen werden kann.

Hin und wieder kommt es vor, dass man einen Obdachlosen sieht und das Gefühl hat, dass dieser Hilfe benötigt oder eine warme Mahlzeit braucht. In solchen Fällen können Bürger den Verein Rheinhessen hilft kontaktieren. Der Kältebus für Mainz & Rheinhessen ist täglich ab 20:00 Uhr unter der Rufnummer 0163 – 6867137 erreichbar.