Ministerpräsidentin Malu Dreyer (3.v.r.), Landrätin Dorothea Schäfer (2.v.r.) und Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuß (1.v.l.) mit der Schwangeren- und Babytreff-Gruppe des Familienzentrums in Nieder-Olm. Foto: Kreisverwaltung/Lara Dreesbach.

Nachrichten Nieder-Olm | Was brauchen Eltern, um sich in ihrer Rolle gut zu fühlen und gleichzeitig ihrem Job gerecht zu werden? Dieser Frage widmeten sich Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, und Dorothea Schäfer, Landrätin des Kreises Mainz-Bingen, beim Besuch des Familienzentrums in Nieder-Olm. Zusammen mit Nieder-Olms Stadtbürgermeister Dirk Hasenfuß machten sie sich ein Bild von den Bedürfnissen der Eltern und des Familienzentrums.

-Werbung-

Landrätin Dorothea Schäfer dazu

„Familie wird in unserem Landkreis großgeschrieben. Mainz-Bingen hat einen großen Bedarf an orientierten Betreuungsmöglichkeiten. An dieser Stelle setzen zum Beispiel das Demografieförderprogramm oder das Programm zur Stärkung von Elternkompetenzen an. Hier gilt auch ein ganz großes Dankeschön der Elterninitiative, die diese Möglichkeiten nutzt und damit Eltern eine große Hilfe ist“, sagt Landrätin Dorothea Schäfer.

Konzepte, Veranstaltungen und Kurse werden gefördert

Sowohl vom Land als auch vom Kreis werden jährlich Konzepte, Veranstaltungen und Kurse des Familienzentrums gefördert. Neben dem Thema Kompetenzförderung hatten Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Landrätin Dorothea Schäfer auch ein offenes Ohr für akute Probleme. Der Wunsch nach flexibler Arbeitsverteilung, finanzieller Sicherheit, bezahlbarem Wohnraum, Elternzeit und schnelleren Arbeitswegen steht auch künftig im Fokus der Politik.

-Werbung-