Symbolfoto: Pixybay

Nachrichten Immobilien | Am 05.06.2020 hat der Bundesrat der Neuregelung zur Maklerprovision zugestimmt. Das bedeutet, dass die Courtage in Zukunft bundesweit zwischen Verkäufer und Käufer geteilt werden muss, jede Partei zahlt dabei 50%. „Dadurch wird sich einiges verändern“ so Tobias Boba Vertriebsleiter der Sparda Immobilien GmbH.

-Werbung-

Was bedeutet die Gesetzesänderung für den Immobilienverkauf?

Boba und sein Team gehen davon aus, dass jetzt die Stunde der professionellen und dienstleistungsstarken Makler schlägt. „Wenn Eigentümer beim Verkauf selbst die Hälfte der Courtage zahlen müssen, werden sie bei der Auswahl des Maklers wählerischer werden und genau schauen, was sie für ihre 3,57% bekommen“ meint Boba. Kunden werden gezielt nach Maklern mit dem besten Serviceangebot suchen.

Sind Makler-Vergleichsportale jetzt auf dem Vormarsch?

Viele der Onlineportale bieten Eigentümern nicht den passenden Makler an, sondern verkaufen deren Kundendaten direkt an immer die gleichen drei Immobilienmakler weiter. Alle drei Makler bezahlen dann für den gleichen Datensatz. Das Team von Sparda Immobilien beobachtet aktuell, dass private Verkäufer deshalb wieder mehr den persönlichen Kontakt zum Makler suchen.

Kompetenz, Service und Angebot werden zum Wettbewerbsvorteil

Doch wie finden Eigentümer den besten Immobilienmakler am Markt? „Ganz einfach: Der Kunde ruft bei der Sparda Immobilien GmbH an und hat den besten Makler gefunden“, meint Tobias Boba mit einem Schmunzeln. „Im Ernst: Der Immobilieneigentümer wird vergleichen, was er bei den einzelnen Maklern für seine Courtage bekommt“ meint Boba. Für ihn sind Fach- und Sozialkompetenz, ein großes Vertriebs- und Kooperationsnetzwerk, lokale Marktkenntnisse, Seriosität sowie eine große Service-Bandbreite von der Wertermittlung bis zur Käuferberatung die kommenden Wettbewerbsvorteile. „Eigentümer werden sich in Zukunft mehrere Makler anschauen, vergleichen und dann erst entscheiden, wer den Auftrag bekommt. Unprofessionelle Makler ohne Servicebereitschaft und eigenes Netzwerk werden sich in dieser neuen Wettbewerbssituation nur noch schwer durchsetzen können“ so Boba.

Wettbewerb ist gut fürs Geschäft und für den Umsatz

Der Vertriebsleiter der Sparda Immobilien GmbH sieht der neuen Provisionsteilung, anders als viele andere, positiv entgegen und geht von deutlichen Umsatzsteigerungen in den nächsten Jahren aus. „Ich freue mich schon sehr auf den Vergleich mit anderen Maklern und bin überzeugt, dass gerade auch die Kunden von mehr Professionalität und Service profitieren werden.“

-Werbung-