“Moderne Mobilität und Umweltschutz” ist das Motto der Stadt Ginsheim-Gustavsburg für das Jahr 2020. Große und kleine Neuerungen sind geplant. Welche das sein werden, haben wir im Folgenden kompakt für euch zusammengefasst:


Am und um den Friedrich-Ebert-Platz in Ginsheim

In der Schillerstraße 17 befindet sich eines der beiden Bürgerbüros. Dieses soll umgebaut werden, um die Serviceleistungen zu verbessern und die Wartezeit zu verkürzen. Aber auch am Friedrich-Ebert-Platz selbst soll durch die Erstellung eines Bebauungsplans der Ortskern verändert werden. Weiterhin soll das offene Wählernetz die Möglichkeit bieten dort kostenlos im Internet zu surfen. Auch im Bereich des ÖPNV ändern sich die Dinge. Zu Unterrichtszeiten werden vom Friedrich-Ebert-Platz aus direkt die Schulen in Rüsselsheim und die Mittelpunktschule in Trebur angefahren.

Ladestationen für Elektroautos

Am Fritz-Bauer-Platz und am Ballou-Platz begann es. Hier standen die ersten beiden Ladesäulen für E-Autos. Weitere Ladesäulen sollen in Gustavsburg am Bahnhof, in der Darmstädter Landstraße, in der Bebelstraße und in Ginsheim im Neubaugebiet “Am alten Sportplatz” in Betrieb genommen werden. Dies ist für die erste Jahreshälfte geplant.

Fuhrpark der Stadtverwaltung

Im laufenden Jahr werden Verträge für zwei Autos enden. Diese werden nicht ersetzt. Stattdessen sollen in Ginsheim am Friedrich-Ebert-Platz, an der Bouguenais Allee, am Fritz-Bauer-Platz und in Gustavsburg am Rathaus Car-Sharing Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Aber auch die Nutzung von Bus und Bahn wird durch das “meinRad” der MVG, welches nach Ginsheim-Gustavsburg kommt, attraktiver. Vier Stationen sollen in jeweils in den beiden Stadtteilen installiert werden.

Für ein sauberes Ginsheim-Gustavsburg

Am 07. März 2020 ist der jährliche Umwelttag der Stadt. An diesem Tag werden sowohl Bürger/innen als auch Vereine und Institutionen eingeladen, beim “Frühjahrsputz” in Auen und Grünflächen behilflich zu sein. Neu in diesem Jahr ist die Sammelbox für gebrauchte Handys, Tablets und Ladegeräte.

Weitere Neuheiten in der Stadt

  • In der Bebelstraße 13 in Gustavsburg gibt es seit Neustem die Sozialberatung der Caritas
  • Im Seniorentreff “Zur Fähre” in Ginsheim wird für die Akustik eine neue Schallschutzdecke eingebaut. Somit können die Besucher sich besser unterhalten.
  • Die Stadtverordnetenverwaltung hat in diesem Jahr Gelder für Vereine zur Verfügung gestellt. Damit will man sichergehen, dass die Vereinswelt sich auch weiterhin positiv entwickelt.
  • In der Ginsheimer Straße “Unter der Ruth” will die Baugenossenschaft durch umfangreiche Sanierungsmaßnahmen weiteren bezahlbaren und größtenteils barrierefreien Wohnraum schaffen.

Thies Puttnins-von Trotha, der seit dem 15. Juni 2016 Bürgermeister von Ginsheim-Gustavsburg ist, berichtet in dem Video darüber.