Foto: Stadt Wiesbaden

Das Umweltamt der Landeshauptstadt Wiesbaden hat eine neue Klimaschutz-Plattform initiiert: proklima-wiesbaden.de. Sie stellt das gesamte bestehende städtische, unternehmerische und zivilgesellschaftliche Klimaschutz-Engagement in Wiesbaden dar und lädt zum aktiven Mitmachen ein. „ProKlima“ ist eine Plattform von und für Wiesbaden. Sie gibt dem Klimaschutz in Wiesbaden einen neuen Rahmen.

Die neue Plattform bietet diversen Zielgruppen und Interessenten Zugang zu den zahlreichen Klimaschutz-Angeboten in Wiesbaden und motiviert zum eigenen klimafreundlichen Handeln in den Bereichen Mobilität, Konsum, Ernährung, Energie, Stadtentwicklung und weiteren. Wer mag, kann sein Engagement und seine Veranstaltungen zum Klimaschutz auf der Webseite abbilden.

72 Aktionen laden ein

„Denn eins ist klar, effektiver Klimaschutz ist nur gemeinsam durch motiviertes Handeln aller Wiesbadenerinnen und Wiesbadener möglich“, so Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol.

Dazu laden unter anderem 72 auf der Webseite abgebildete Aktionen für den Alltag ein. Sie zeigen: Klimaschutz ist vielfältig und lässt sich leicht in den Alltag integrieren. Genau das beweisen auch die Statements der fünfzehn Wiesbadener „ProKlima“-Botschafter. Wer selbst mehr für den Klimaschutz tun möchte, findet auf der Plattform also jede Menge Tipps.

Alltag möglichst Klimaneutral gestalten

Am Samstag, 29. Juni, wurde die neue städtische Webseite im Rahmen eines bunten Aktionsprogramms vor dem Rathaus vorgestellt. Dort erwartete die Besucher unter anderem eine Live-Druckaktion mit 500 klimaneutral und fair produzierten T-Shirts aus Biobaumwolle. Für Kinder gab es neben den „#teamproklima-T-Shirts“ ein großes betreutes Aktionsmemory.

Außerdem diskutierten drei Botschafter – Lothar Pohl (Sänger der Kultband Crackers), Silas Gottwald (Vorsitzender Wiesbadener Jugendparlament) und Dirk Fellinghauer (Objektleiter Sensor Magazin) – mit Dezernent Andreas Kowol, wie es gelingen kann, den eigenen Alltag möglichst klimagerecht zu gestalten.

Weitere Informationen gibt es auch unter Facebook und Instagram