Nachrichten Mainz – Wegen massivem Fehlverhalten einiger Besucher wird die Stadtverwaltung Mainz in den Sommermonaten das Mombacher Rheinufer verstärkt kontrollieren. Das Naturschutzgebiet zwischen dem Mombacher Industriegebiet und der Gemarkungsgrenze Budenheim ist mittlerweile zu einem beliebten Ausflugsziel geworden.

-Werbung-

Doch trotz bestehender Informationstafeln und Hinweisschilder halten sich viele Besucher nicht an die Regeln. Um das Naturschutzgebiet auch für weitere Generationen zu erhalten und die Schönheit und Eigenart erlebbar zu machen, ist es wichtig, diese Regeln einzuhalten. Das vermehrte Fehlverhalten von Besuchern hat mittlerweile Ausmaße angenommen, das die Erhaltung und Entwicklung der Lebensräume erheblich gefährden.

Hierzu gehört die Vermüllung der Natur, die Nutzung der Sand- und Wiesenflächen als Liegeplätze und das Verlassen der vorgeschriebenen Wege. Auch sind mehrere illegale Trampelpfade, die wichtige Lebensräume durchkreuzen entstanden. Aus diesem Grund wird die Stadtverwaltung das Einhalten der Regeln in der kommenden Zeit verstärkt kontrollieren.

Das Mombacher Rheinufer zwischen dem Industriegebiet und der Gemarkungsgrenze zur Gemeinde Budenheim ist der letzte noch verbliebene naturnahe Auebereich des Rheins im Stadtgebiet von Mainz. Mit seinen Auewäldern, Wiesen und Gewässern bietet das Gebiet einen vielfältigen Lebensraum für eine typische, seltene und gefährdete Tier- und Pflanzenwelt. Aus diesem Grunde wurde es 1995 als Naturschutzgebiet ausgewiesen.

-Werbung-