Ein Selbstversorgerhaus im kleinen Ort Wieden inmitten des Schwarzwaldes war das Ziel der zwölftägigen Sommerfreizeit, die die Kreisjugendpflege Alzey-Worms für 12- bis 15-jährige Jugendliche organisiert hatte.

-Werbung-

In dem sehr ruhig gelegenen Haus, das umgeben war von Weiden und Kühen, verlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine erlebnisreiche Ferienzeit. Die zehn Mädchen und zwölf Jungen halfen bei der Zubereitung der Mahlzeiten mit und erweiterten so mit Unter-stützung der Betreuerinnen und Betreuer ihre Kocherfahrungen. Für Unterhaltung  sorgten Spiele, das wechselnde Abendprogramm, ein Tischkicker sowie insbesondere die Tischtennisplatte. Hier kämpften die Mitspieler in jeder freien Minute um den Einzug ins Finale des Volleyballtischtennis.

Bereits beim Vorbereitungstreffen der Frei-zeit hatten die Jugendlichen die Möglichkeit der Programmgestaltung genutzt und aus den zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten vor Ort Lieblingsziele ausgewählt. Gleich an zwei Tagen nutzte die Gruppe das sonnige Wetter zum  Baden im Titisee.

Der Besuch zweier Freizeitparks mit turbulenten Attraktionen stand darüber hinaus auf dem Programm. In einem Badeparadies testeten die Jungen und Mädchen unzählige Rutschen, die Gruppe er-wanderte die Ravennaschlucht und hatte Spaß auf der längsten Sommerrodelbahn Deutsch-lands. Besonders Mutige durften sich an zwei Nächten gruseln: Im Haus wurde eine kleine Aufgabenstrecke aufgebaut, welche die Abenteurer, nur mit einem Leuchtstab bewaffnet, bewältigen mussten.

Am vorletzten Abend stand dann eine Nachtwanderung im Hexen-wald auf dem Programm. „So manch einer kann sich bis jetzt bestimmte Geräusche nicht erklären“, berichtet die Kreisjugendpflegerin Christine Hassemer.

-Werbung-